TransCommunication

Tätigkeitsübersicht

2011

Wir wünschen allen ein glückliches, erfolgreiches 2012 und eine gute Gesundheit.
29. Dezember 2011 – 2. Januar 2012: Besuch in Wien / Österreich mit Treffen mit Montana-Stammpräsidenten. Diskussion zu den Projekten von LivingEducation in Pakistan.
27. Dezember 2011: Radiointerview zur neusten Videoaufnahme im Zusammenhang mit den zwei entführten Schweizer in Pakistan für Radio 1, Zürich. Siehe dazu auch: http://www.blick.ch/news/schweiz/neues-video-der-schweizer-taliban-geiseln-190597
26. Dezember 2011: Abpacken von weiteren Bananenschachteln, die in den nächsten Tagen per Container nach Islamabad für LivingEducation geschickt werden. Spezieller Dank geht an Frau C. Näf, die im Januar 2012 ihre Arbeit in Pakistan beginnen wird.
25. Dezember 2011: Die christlichen Schülerinnen und Studentinnen von LivingEducation, die geblieben sind, haben Weihnachten gefeiert.
17. Dezember 2011: Vorlesungszyklus zum Thema “Intercultural Management”, Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) General Management mit Vertiefung in Bankwirtschaft, Basel, siehe: http://www.hkvbs.ch/content.cfm?nav=49&content=71
16. Dezember 2011: Aargauer interreligiöser Arbeitskreis in Baden hat ihre letzte Diskussionssitzung zum Thema “”Hinschauen oder nicht – Menschenrechte und Religionsfreiheit – Was geht uns das Los verfolgter religiöser Minderheiten an, z.B in Iran (Baha’i) und in Pakistan (Ahmadiyya)? Sind wir – als Glaubende – Zuschauer, Wegschauer, Mitleidende, Handelnde, Ohnmächtige …?” Sitzungsleitung Dr yahya hassan bajwa.
16. Dezember 2011: Jahresessen und Abschiedsfeier Integrationsforum Baden. Verabschiedet wird die Vize-Präsidentin Ruth Blum und auch Nathalie Ammann vom Stadthaus Baden.
13. Dezember 2011: Einwohnerratssitzung, Baden.
13. Dezember 2011: Grossratssitzung, Aarau. Votum zu Antrag SVP (11.114) betreffend Unterbringung von Asylbewerbern und Postulat SD (11.132) zentrale Unterbringung von kriminellen Ausländern. SVP zog ihren Auftrag zurück. Mein Vorschlag unterstütze die SVP mit dem Wunsch, gemeinsam nach Lösungen zu diesen Problemen zu suchen. Diese Forderung hatte ich bereits mehrmals gestellt.
12. Dezember 2011: Treffen mit der CAS Beauftragten der International School Winterthur. SchülerInnen der ISW werden Unterrichtsunterlagen herstellen, die nach Pakistan geschickt werden. Diese werden von den Schülerinnen von LivingEducation beantwortet und ihrerseits Unterrichtsunterlagen in die Schweiz schicken. Dies geschieht unter dem Titel “Global Education”.

12. Dezember 2011: Treffen mit dem Direktor der International School St. Gallen betreffend Zusammenarbeit mit LivingEducation.

11. Dezember 2011: Ein 9 jähriges Mädchen ist in unsere Schule gekommen. Ihr Vater hat ihre Mutter in Brand gesetzt, als die Kinder in der Schule waren. Die Familie hat sich eine Geschichte ausgedacht, so dass der Mörder nichts mehr mit der Tat zu tun hat und somit auch nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann. Das Mädchen erzählte uns, dass man nicht wisse, wer der Täter sei. Es weint viel, da es die verbrannte Leiche auch gesehen hatte, als sie aus dem Spital nachhause gebracht wurde.

11. Dezember 2011: Heute hat Swiss College die Unterlagen für die Prüfungen für die 9., 10. und 11. Klassen bei der Federal Board eingereicht.

8. Dezember 2011: Meeting mit Verantwortlichen der UN Human Rights Council in Genf. Delegation bestand aus Personen aus Deutschland, England, Schweden und der Schweiz (Dr. Bajwa).
7. Dezember 2011: “Meistgesuchter Pakistani will Asyl in der Schweiz”, Rundschaubericht, Schweizer Fernsehen. Siehe: http://www.videoportal.sf.tv/video?id=a5ccbaaf-b180-4d5a-bd0c-f3eb3151b38c
6. Dezember 2011: team baden Sitzung.
6. Dezember 2011: Fraktionssitzung für den Einwohnerrat, Fraktion der Grünen, GLP und team baden.
6. Dezember 2011: Grossratssitzung, Aarau.
Votum zu 11.233 (Postulat SVP betreffend Lockerung der Geheimhaltung der Kommissionsprotokolle im GVG mit Bezug auf 11.186, SVP Motion betreffend Transparenz bei externen Dienstleistungsaufträgen und externen Aufträgen für Studien/Gutachten).
Votum zu 11.129 (Postulat SP-Fraktion betreffend anständigen Mindestlöhne).
6. Dezember 2011: Grossratssitzung, Aarau. Persönliche Erklärung zum SVP-Inserat: “Das haben wir den Linken und Netten zu verdanken: Bettwil wird nicht geholfen!”
Im Dezember 2011: “Bildung und Verständigung im ‘Turm des Wissens’ – Eine Schule in Pakistan ermöglicht Frauen und Mädchen den Zugang zu Bildung. In dem friedenspädagogischen Projekt besuchen Musliminnen und Christinnen zusammen den Unterricht”, vpod bildungspolitik 174, Zeitschrift für Bildung, Erziehung und Wissenschaft, Zürich. Siehe Seite 23: http://www.vpod-bildungspolitik.ch/pdf/174_heft.pdf
2.- 4. Dezember 2011: Besuch des Jutte Teams in Ludwigsburg/Deutschland von Tarango / Bangladesch: “Training, Assitance and Rural Advancement Non-Government Organisation”. LivingEducation und Tarango wollen sich gegenseitig helfen und ihr Know-how austauschen. Sieh dazu: http://www.tarango-bd.org/
1. Dezember 2011: Vorbesprechung Non Profit Organisation Seminar für die Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) im März 2012 zum Thema “LivingEducation”.
1. Dezember 2011: Vorbereitung Vorlesungszyklus zum Thema “Intercultural Management”, Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) General Management mit Vertiefung in Bankwirtschaft, Basel, siehe: http://www.hkvbs.ch/content.cfm?nav=49&content=71
29. November 2011: Grossratssitzung, Aarau. Fraktionsvotum zum AFP. Aufruf nicht in der Bildung und Berufsbildung zu sparen. (11.250) Siehe dazu: https://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:GvxKhynpNk8J:pd.clipping.ch/zms/ZMSSolution/WebApplication/file_download.aspx%3Fpath%3D9303318.pdf+yahya+hassan+bajwa&hl=de&gl=de&pid=bl&srcid=ADGEESjsp2F061TR52D–9ZBIKDiy0YmBHtx7jp98Bnn_QxHo9lGMJAjg8M9S_imxQ6Qd3k554Jb_7iGG9TzO9q_X-Wl6apZgN3JpzE3ZiI7cxodKSz51rkM2VPwRAfVYZTYYY87d6-A&sig=AHIEtbRK_5jYRUYR_3w8x4gw__0KKti1gg
Votum zum Postulat René Kunz, SD, “öffentliche Zusammenrottung im kanton Aargau weilenden Ausländer” (11.75).
28. November 2011: Teilnahme am Case Team Sitzung Prozess, Baden. “In der Schweiz federt ein gutes soziales Netz verschiedenste Risiken ab: Unfall, Erwerbslosigkeit, Krankheit, Invalidität etc. An den Schnittstellen zwischen den Systemen geht viel an Effizienz und Effektivität verloren. Anreize werden teilweise kontraproduktiv gesetzt, und Menschen fallen zwischen die Maschen des sozialen Netzes. NetzWerk IIZ organisiert die Zusammenarbeit zwischen Institutionen und Fachpersonen im Aargau. Der Schwerpunkt liegt im Bereich der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit einer Mehrfachproblematik.” Sieh dazu: http://www.netzwerk-iiz.ch/index.php?action=page.display&pid=22
25. November 2011: “Interkulturelle Zusammenarbeit mit Eltern in der logopädischen Praxis”. In der logopädischen Praxis tauchen in der Zusammenarbeit mit Eltern aus anderen Kulturkreisen unterschiedliche Fragen auf. Wie kann mit geringen Deutschkenntnissen der Eltern umgegangen werden? Welche Sichtweisen von kindlicher Entwicklung und Förderung haben die Eltern? Ist das Rollenverständnis dasselbe bei Eltern und TherapeutIn? Siehe weiter unter: http://www.kinder.ch/ Ein Kurstag mit Dr. Yahya Hassan Bajwa und Judith Häussermann, Zentrum für kleine Kinder, Winterthur.
24. November 2011: Projektkoordinator von LivingEducation nimmt an der monatlichen Sitzung der Schweizer Hilfswerke bei der DEZA in Islamabad teil.
24. November 2011: Einladung als Präsident des Integrationsforums Baden mit Team an den Neuzuzügeranlass der Stadt Baden.
24. November 2011: Interview für die Rundschau zum Thema “Der Asylbewerber Bugti”, Schweizer Fernsehen. Sendung wird voraussichtlich am 30 November ausgestrahlt.
23. November 2011: Vorstandssitzung Montana Club Zugerberg (Institut Montana), Zug.
22. November 2011: Grossratssitzung, Aarau.
21. November 2011: Besuch in der Klasse von Manuela Gruber an der Rudolf Steiner Schule in Zürich. Die Klasse möchte einen speziellen Abend mit pakistanischem Essen, Kleidung und Musik veranstalten. Der Gewinn geht an die Schule von LivingEducation.
20. November 2011: Vor einiger Zeit hat eine Frau LivingEducation ihre zwei Töchter im Alter von 5 und 7 sowie einen Sohn im Alter von 4 zurückgelassen, weil sie Angst vor ihrem Ex-Ehemann hat. Nun wird sie bedroht und hat sich entschlossen, ebenfalls im Frauenhaus Dast-e-Sahfqat Unterschlupf zu suchen. Aus Angst will sie aber gegen ihren Ex-Ehemann nicht gerichtlich vorgehen. Der Gerichtsfall betreffend Sorgerecht für die Kinder läuft bereits.
Das Swiss College Bereitet die Dokumente für die staatliche Prüfungen für die 9. und 10. Klasse vor.

19. November 2011: Delegiertenversammlung der Grünen Schweiz in Bern. Analyse der Nationalratswahlen und politische Positionierung.
17. November 2011: Spezialsitzung der Steuergruppe des Integrationsforums mit der Stadträtin Daniela Berger und Mario Geraets (Fachstelle Integration) zum Thema “Wie sieht die Weiterarbeit des Integrationsforums aus?”, Baden.
16. November 2011: Informationsveranstaltung für Mitglieder der Gemeinde-Exekutive sowie Parlamentarierinnen / Parlamentarier der Region: “Das KSB [Kantonsspital Baden] im Fokus der aargauischen Gesundheitspolitik”, Baden.
15. November 2011: Grossratssitzung, Aarau.
11. – 13. November 2011: Abreise als Schweizer Delegierter der European Greens nach Paris: GO GREEN! European Greens Congress. Mitglied in den folgenden Kommissionen bzw. Arbeitsgruppen: Europasicherheit/Menschenrechte .
http://europeangreens.eu/menu/news/news-single/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2499&tx_ttnews%5BbackPid%5D=1&cHash=b5db8ab88896db9a986f8723c47b4eae
http://europeangreens.eu/congress/?photo=the-audience-during-eva-jolys-speech-on-saturday
10. November 2011: Grossrats-Kommission für Planung und Finanzen, Sitzung, Aarau.
10. November 2011: Der LivingEducation Schulbetrieb ist nach den Ferien wieder aufgenommen worden.

9. November 2011: Interview für zwei Studenten der Baugewerblichen Berufsschule Zürich/BMZ Zürich, Abt. Planung und Rohbau, BBZ087b zum Thema “Entwicklungshilfe”. Ausführliche Fragestellung zu LivingEducation.
8. November 2011: Grossratssitzung, Aarau. Eintretensvotum für die Grüne Fraktion zum Budget 2011, Zusatzfinanzierung und Zielanpassungen 2011.

8. November 2011: Aargauer Stadtwerke treffen Grossräte – “Erdgas als Pfeiler der Energieversorgung”, im Grossrat, Aarau.
5. November 2011: Besuch “Informations- und Erlebnisanlass – frühEffekt; Bindung schaffen – Entwicklung fördern”, Aarau. Ein Projekt der Fachstelle Kind und Familie Aarau. Siehe: www.ff-aarau.ch
5. November 2011: Abschlussvorlesung “Konfliktmanagement”, gemeinsam mit Dr Christian Jäggi, machbar, Aarau.
3. November 2011: Vollversammlung der Grüne Bezirk Baden, Baden. “Grüne Bezirk Baden rüsten sich für den nächsten Wahlkampf.” Siehe: http://www.a-z.ch/lokal/i/115518775#
2.- 9. November 2011: LivingEducation hat Schulferien anlässlich des islamischen Opferfestes. Einige Mädchen sind aber trotz Ferien in der Internatsschule und im College geblieben.
31. Oktober 2011: Teilnahme als Grossrat und Präsident von LivingEducation an “Öffentliche Jubiläumsveranstaltung – Die Entwicklungszusammenarbeit der Schweiz und der Beitrag des Kantons Aargau”, Grossratssaal, Aarau.
Es sprachen: Regierungsrat Roland Brogli, DEZA-Direktor Martin Dahinden, Christine Egerszegi-Obrist (Ständerätin), Urs Herzog (Rotary Foundation Distrikt 1980, Marianne Piffaretti (Präs. Verein ‘Help Point Sumy’), Dr Antoine Chaix (Arzt Médecins Sans Frontières-Schweiz).
29. Oktober 2011: Kurzer Besuch als Grossrat und Freiwilliger des “Freiwilligenkongress Aargau 2011”, Aarau.
29. Oktober 2011: “Konfliktmanagement”, zweiter Vorlesungstag gemeinsam mit Dr Christian Jäggi, machbar, Aarau.
28. Oktober 2011: Grossrats-Kommission für Planung und Finanzen, Sitzung, Aarau.
27. Oktober 2011: Lehrerhöck der kantonalen schule für berufsbildung (ksb), Baden.
27. Oktober 2011: Steuergruppensitzung Integrationsforum, Baden.
26. Oktober 2011: DEZA Treffen in Islamabad. Auf Einladung der DEZA nahm auch der Koordinator von LivingEducation teil. Verschiedene Schweizer Organisationen, die in Pakistan tätig sind, waren eingeladen. Botschafter Bubb war ebenfalls zugegen.
1. Andreas Huber/Ernesto Morosin – SDC Pakistan
2 . Mark Ita – Swiss Red Cross Pakistan
3. Herman Mulder – HSI Pakistan
4. Fida Waraich – LivingEducation Pakistan
5. Stefan Heger – KAIVO Pakistan
6. Engr.Masood Ahmad – Caritas Switzerland Pakistan
7. Dr. Ejaz Ahmad – WWF Pakistan
8. Ayesha Shaukat – ICMC Pakistan
9. Frederic MARTIN – FSD Pakistan
10. Robert Russell Gomes – Terre des homes (TDH)
11. Salvador Caluyo Jr – SOLIDAR Switzerland
12. MacDonald Chandi – Salvation Army
13. Francois Muller – CBM
26. Oktober 2011: Treffen auf dem Zugerberg (Institut Montana). Längeres Gespräch auch zu LivingEducation betreffend einer besseren Zusammenarbeit.
26. Oktober 2011: Radiointerview für Radio 24, Radio Basel usw. zum Entführungfall der zwei Schweizer in Pakistan. http://www.radiobasel.ch/aktuell/nachrichten/ch-geiseln-befreiung-durch-armee-keine-gute-idee-2011-10-26
25. Oktober 2011: Interview für das Schweizer Fernsehen für die Sendung 10vor10 zum Thema “Videoaufnahmen der Entführten Schweizer in Pakistan”. http://www.videoportal.sf.tv/video?id=79fbd158-2a94-458f-a30e-a9b604b7614e
25. Oktober 2011: Interview Radio 1, Zürich, zum Thema “Videoaufnahmen der Entführten Schweizer in Pakistan”.
24. Oktober 2011: Einladung als Grossrat an das 8. Aargauer Management Roundtable, Baden, zum Thema “Europa- Standortbestimmung und Ausblick”.
Es sprachen: Dr Urs Hoffmann, Landammann
Rudolf Dellenbach, Direktionspräsident Aargauische Kantonalbank
Joschka Fischer, ehemaliger Aussenminister und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland
Gerhold Bührer, Präsident economiesuisse
Anschliessend Gesprächsleitung Dr Katja Gentinetta
Organisiert von Aargau Services, Standortmarketing und Aargauische Kantonalbank
http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/joschka-fischer-plaediert-fuer-einen-bundesstaat-europa-114941032
Der ehemalige deutsche Aussenminister: http://www.aargauerzeitung.ch/mediathek/videos/news/114987277
23. Oktober 2011: Nationalratswahlen – ich danke allen, die mich gewählt haben. Leider haben die Grünen schweizweit fünf Sitze verloren. Auch der zweite, erhoffte Sitz im Aargau konnte nicht realisiert werden. Die Resultate werden nun analysiert.
22. Oktober 2011: “Konfliktmanagement”, erster Vorlesungstag gemeinsam mit Dr Christian Jäggi, machbar, Aarau.
19. Oktober 2011: Unterrichtsbeginn an der kantonalen schule für berufsbildung. Am Abend erweiterte Team Sitzung, ksb/Baden.
18. Oktober 2011: Einwohnerratssitzung mit Gästen aus dem Kosova, Baden.
18. Oktober 2011: Eine Frau suchte mit Ihrer Mutter Dast-eShafqat (Menschenrechtsbüro und Frauenhaus von LivingEducation) auf. Ihr Mann hat bei ihr mit anderen Männern zusammen eingebrochen und 3 Kinder entführt. Die Frau hatte sich in ein Zimmer eingeschlossen und sich so gerettet. Der Mann ging mit dem Kinder weg und drohte, die Frau umzubringen. Sie Lebt jetzt bei DeS. Der Fall kommt vor Gericht. Wir hoffen, dass der Mann bald die Kinder zurückgeben muss. Es wird auch eidesstattlich festgehalten, dass, falls diese rFrau etwas geschehen sollte, ihr Mann dafür verantworlich ist.
Der blockierter Weg zum College ist nun offen. In den nächsten Tagen wird der offizielle Gerichtsbefehl erwartet.

17. Oktober 2011: Rückreise des Präsidenten von LivingEducation in die Schweiz.
16. Oktober 2011: Sitzung mit den Lehrkräften des Swiss Colleges. Es wurde beschlossen, dass am Abend ein Studium eingeführt wird, das von Lehrkräften begleitet wird. Spezieller Nachhilfunterricht wird organisiert, um verpassten Stoff nachzuholen.

15. Oktober 2011: Seit einer Woche hat der Nachbar den gemeinsamen Weg gesperrt, indem er ein Tor angebracht hatte. Dann hat er sogar das Tor abgeriegelt, so dass wir den Unterricht von Swiss College ins Menschenrechtsbüro verschieben mussten. Heute hat das Gericht unseren Rekurs gutgeheissen und das Tor muss entfernt werden. Wir sind erleichtert, dass es wiedermal geklappt hat.

14. Oktober 2011: Das Team von LivingEducation ist wieder heil zurück. In Lahore wurden verschiedene Personen, die sich mit Menschenrechtsthemen auseinandersetzen kontaktiert und Informationen ausgetauscht. Lahore ist im Moment stark von der Dengue Mücke betroffen.

12. Oktober 2011: Abreise des LE Teams nach Lahore.

11. Oktober 2011: ERÖFFNUNG DES SWISS COLLEGE’S
Koranrezitation, Nationalhymne, Begrüssung Dr. Yahya Hassan Bajwa mit Übersetzung Fida Hussain Waraich.
Ansprache Schweizer Botschafter Herr Christian Bubb.
Intermezzo der Schülerinnen. Begrüssung von Frau Bubb durch Dr. YH Bajwa, Übersetzung Fida Hussain Waraich. Ansprache Frau Bubb, Übersetzung F.H.Waraich.
Überreichung Geschenk an die beste Schülerin von LivingEducation – sie war eine der Besten in der ganzen Gegend. Intermezzo Schülerinnen, anschliessend Einladung zum pakistanischen Apéro im Namen von Herrn und Frau Bubb.

11. Oktober 2011: Eine Frau aus der Mittelschicht hat in Begleitung ihres Ehemannes Dast-e-Shafqat aufgesucht. Schnell wurde erkannt, dass sie unter Depressionen leidet. Hauptgrund ist, dass sie auch innerhalb der Familie nicht als Frau wahrgenommen wird. Sie hat nun die Erlaubnis, jeden Tag zu uns zu kommen und sich auch um unsere Schülerinnen zu kümmern. Später wird sie auch am Nähkurs teilnehmen.

10. Oktober 2011: Wir haben den neuen Fall zu unserer Frauenanwältin geschickt, um das weitere Vorgehen abzuklären.

9. Oktober 2011: Eine junge Frau aus Karachi, kam vor 1 1/2 Jahren zu uns, weil sie Hilfe bei der Heirat brauchte. Dast-e-Shafqat warnte sie damals, dass der zukünftige Ehemann es nicht ehrlich meint. Jetzt ist sie wieder bei uns mit Kind und bat um Essen. Sie erzählt, dass ihr Mann sie umbringen wollte, indem man sie verhungern lassen wollte. Drei Tage lang wurde sie eingesperrt, musste hungern und verdurstete fast. Dies führte dazu, dass sie ihr Kind nicht mehr Stillen konnte. Die Angehörigen des Ehemannes warfen sie auf das Bett und hielten sie an den Armen und Füssen fest. Der Ehemann schlug auf ihren Bauch ein. Am Bauch hatte sie noch Nähte vom Kaiserschnitt, die bei dieser Misshandlungen aufgingen. Anschliessend wurde sie aus dem Haus geworfen habe.

8. Oktober 2011: Ankunft von Annette Berger und Team (Lars und Murat) am Projektort von LivingEducation.

7. Oktober 2011: Treffen mit dem Schweizer Botschafter Herrn und Frau Bubb und Besprechung des Ablaufes der Eröffnung des Swiss Colleges.

6. Oktober 2011: Rückkehr vom Abstecher in Dijkot. Vorbereitungen für die College-Eröffnung laufen an.

5. Oktober 2011: Abreise des Präsidenten nach Dijkot (Faisalabad).

4. Oktober 2011: Eine Frau aus der Unterschicht hat ihren Schmuck bei Verwandten deponiert. Nun, als sie diesen wieder haben wollte, weigerten sich die Verwandten ihr den Schmuck zurückzugeben. Die Verwandten haben ihr gedroht, falls sie ihre Namen nennt, sie ihren Schmuck nie mehr zurück bekommt und dass diese sie auch noch wegen Diebstahl anzeigen würden. Wir haben sie aufgefordert, uns mehr Informationen zu geben, damit wir ihr und ihrem Kind helfen können.

4. Oktober 2011: Ein grosser Schritt ist getan: das Swiss College ist registriert und damit auch gleich nochmals die Schule Burj-al-Ilm (Turm des Wissens), beides Projekte von LivingEducation.

3. Oktober 2011: Ankunft des Präsidenten von LivingEducation in Islamabad.

2. Oktober 2011: Besuch der Stadt Teheran. Am Abend Weiterreise nach Islamabad.
1. Oktober 2011: Besuch der Stadt Isfahan. Am Abend Rückreise nach Teheran.
30. September 2011: Weiterreise nach Isfahan.
29. September 2011: Besuch der Stadt Yazd.
28. Sepetember 2011: Abreise nach Yazd.
27. September 2011: Treffen mit Herrn Dr. Mohammad-Hossein Mozaffari, Vorsteher “Center for Interreligious Dialogue”, Resalat Hwy, across Teheran Mossala’s Northern door, Imam Khomeini complex, Islamic Culture and Relations
Organization, Shahid Rahimi Bldg. Converence Hall. Anschliessend Besuch “The Jewel-Museum” und Palast. Am Abend Teilnahme am “Internations-Meeting”, Teheran.
26. September 2011: Ankunft in Teheran. Besuch der Altstadt. Am Abend “Dinner party” mit speziell geladenen Gästen.
25. September 2011: Abreise in den Iran und ab 3. Oktober in Pakistan, um an den Sozialprojekten von LivingEducation zu arbeiten. Höhepunkt wird am 11. Oktober die offizielle Eröffnung des Colleges im Beisein des Schweizer Botschafters in Pakistan sein.
25. September 2011: Wofür ich mich einsetze: Eine Botschaft für die Nationalratswahlen. Siehe: http://www.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fwww.vimeo.com%2F29227064&h=lAQDZLDcxAQBKHR0GNt4bRjYl-zD0NgW6BUCgbhyd_EvCfQ
25. September 2011: Vortrag ” Weshalb die Integration und die Teilnahme der muslimischen Bevölkerung in der Schweizer Gesellschaft wichtig ist”, Vortrag in Wigoltingen.
24. September 2011: Kurstage “Interkulturelle Kommunikation”, 2. Kurs “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich”, Aarau.
23. September 2011: Einsatz in den Polistage am Gymnasium Rämibühl zum Thema “LivingEducation – Frauen- und Mädchenprojekte”.
22. September 2011: Sitzung Kommission für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Raumordnung (UBV) des Grossen Rates, Aarau. Teilnahme als KAPF-Delegierter.
21.-23. September 2011: Polistage am Gymnasium Rämibühl zum Thema “LivingEducation – Frauen- und Mädchenprojekte”. In den nächsten drei Tagen wird ein Flyer erstellt, der an potentielle SpenderInnen verschickt wird. Weitere Aktionen sind ebenfalls geplant.

20. September 2011: Grossratssitzung, Aarau.
Im September 2011: Bildung für alle / Global Campaign for Education: http://www.bildungskampagne.org/interview-mit-dr-yahya-hassan-bajwa-von-livingeducation
19. September 2011: Schulklasse der Rudolf Steiner Schule, Zürich, überlegt sich, welche Aktionen sie für LivingEducation unter dem Motto “Jugendliche helfen Frauen und Mädchen von LivingEducation” durchführen wollen.

18. September 2011: Generalversammlung der liberal reformierten Kirche der Schweiz in Reichenau. Als einziges muslimisches Mitglied der libref Kirche werde ich zum Revisor gewählt!
17. September 2011: Kurstage “Interkulturelle Kommunikation”, 2. Kurs “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich”, Aarau.
16. September 2011: Generalversammlung der Grünen Aargau, Aurau.
15. September 2011: Sitzung Steuergruppe Integrationsforum, Baden.
15. September 2011: Dozententreff Höhere Fachschule für Marketing, Basel.
14. September 2011: Vortrag vor KMU Vertreter im Kanton Luzern. Anschliessend Vorstellung der Sozialprojekte von LivingEducation.

13. September 2011: Veranstalltung für Einwohnerräte/innen zu den Themen “Bäder” und “Schule 2020”.
13. September 2011: Meeting mit dem VCS.
13. September 2011: Grossratssitzung, Aarau.
12. September 2011: Eröffnung des Colleges von LivingEducation mit der 11. Klasse. Offizielle Eröffnung erfolgt im Beisein des Schweizer Botschafters, Herrn Bubb, im Oktober.

12. September 2011: Sitzung als Mitglied der Kommission Planung und Finanzen (KAPF) des Grossen Rates, Aarau.
10. September 2011: Kurstage “Interkulturelle Kommunikation”, 2. Kurs “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich”, Aarau.
9. September 2011: “Regierung gibt Druck nach: Für Fachmittelschüler gilt doch eine Übergangsregelung.
Der Aargauer Regierungsrat hat nach Vorstössen im Grossen Rat und Protesten von Fachmittelschülern eine Übergangsregelgung für die Übertrittsbedingungen an die Kantonsschulen vorgeschlagen.” Siehe: http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/regierung-gibt-druck-nach-fuer-fachmittelschueler-gilt-doch-eine-uebergangsregelung-112938926 Siehe dazu auch Eintrag unter 24. Juni 2011.
9. September 2011: Vorlesung: “CAS zu den individuellen Berufswahl- und Lernprozessen sowie zu den Berufsfeldern, dem Berufsbildungssystem und den Entwicklungen im Übergangssystem.” Von der Schule zum Beruf – Beratungs- und Konfliktgespräche im Berufswahlprozess. Arbeit mit Jugendlichen und ihren Eltern im interkulturellen Kontext (Schwerpunkt immigrierte muslimische Jugendliche), Arbeit mit Fallbeispielen der Teilnehmenden, Prinzipien einer erfolgreichen interkulturellen Kommunikation: Übungen in Gruppen, Diskussion und Reflexion. Hochschule für Soziale Arbeit / Pädagogische Hochschule, Fachhochschule Nordwestschweiz, Olten. Teamleitung: Prof. Dr. Annamarie Ryter.
Siehe dazu: http://www.fhnw.ch/ph/iwb/kader/schule-beruf
http://www.fhnw.ch/sozialearbeit/ikj/weiterbildung
http://www.fhnw.ch/sozialearbeit/ikj/fhnw_search?SearchableText=bajwa
8. September 2011: Nationalratswahlen, Auftakt mit geladenen Gästen in Schöftland.
7. September 2011: “Ethik und Wirtschaft”, Vorlesung an der WISS, Zürich.
6. September 2011: Einwohnerratssitzung, Baden. Die Vorschläge des team Baden zum Thema “Schulhausplatz” werden angenommen. In der Schlussabstimmung wird das Projekt “Schulhausplatz” angenommen. Siehe: http://baden-zentrum.ch/die-projekte/schulhausplatz.html
6. September 2011: Treffen mit einer Schülerin und einem Schüler der Kantonsschule Wettingen, die im Februar 2012 ein Praktikum bei LivingEducation in Baden absolvieren werden.
6. September 2011: Aussprache mit der Grünen Grossratsfraktion zum Energiegesetz mit Regierungsrat Peter C. Beyeler, Aarau.
6. September 2011: Grossratssitzung in Aarau.
3. September 2011: Start des zweiten Kurses “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich” ( IFB) bei machbar. Siehe: http://www.mbb.ch/index_frames.html
1. September 2011: Treffen ksb LehrerInnenvereinigung in Aarau zum Thema “Sparmassnahmen des Kantons”. Rund 1.5 Millionen Franken sollen an der kantonalen schule für berufsbildung (ksb) gespart werden. Teilnahme als Grossrat und Kommissionsmitglied Planung und Finanzen (KAPF).
1. September 2011: Generalversammlung LivingEducation in Meggen.
30. August 2011: Fraktionssitzung team baden, Grüne und Grün Liberale für den Einwohnerrat, Baden.
30. August 2011: Sitzung Grosser Rat, Aarau.
29. August 2011: Themenabend – Diskussion mit KandidatenInnen für die Nationalratswahlen der Grünen, Baden.
29. August 2011: Unterricht an der Rudolf Steiner Schule in Zürich im Fach “Geschichte” zur Geschichte und Politik Pakistans; Vorstellung des Projekts LivingEducation.
28. August 2011: Abreise des Projektkoordinators von LivingEducation nach Pakistan.
25. August 2011: Sitzung Steuergruppe Integrationsforum Baden.
23. August 2011: Einladung Mitglieder Einwohnerrat/Strategiekommission/Finanzkommission zur Informationsveranstaltung “Neugestaltung Schulhausplatz”, Amtshimmel, Baden.
23. August 2011: Treffen mit Annette Berger zum Thema “CLOSER TO GOD”, Filmprojekt in Pakistan/Indien, Aarau. Siehe dazu: http://www.closer-to-god.ch/closer_to_god/Home.html
23. August 2011: Grossratssitzung, Aarau.
22. August 2011: Gemeinsames Fastenbrechen mit dem Verband Aargauer Muslime in der reformierten Kirche, unter Mitwirkung des reformierten und katholischen Pfarrers, wie auch des Rabbiners und dem Imam der bosnischen Moschee, Baden.
20. August 2011: Besuch des Aargauer Wissensmarktes, Markthalle im Färberplatz, Aarau. Siehe: http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/die-markthalle-verwandelte-sich-fuer-einmal-in-ein-chemielabor-112127002
20. August 2011: Dr. Christian Jäggi und Dr. Yahya Hassan Bajwa: Modul 2 “Konflikmanagement in der Integrationsförderung im Frühbereich”, machbar, Aarau.
18. August 2011: Präsidialsitzung Integrationsforum Baden.
16. August 2011: Treffen mit dem Vorstandpräsidenten Alex Biner des Institut Montanas mit dem Vorstand des Montana Clubs.
16. August 2011: ENSI-Besuch (Eidgenössisches Nuklearinspektorat) der Mahnwache. Die folgenden Personen nahmen an dieser Diskussionsveranstaltung zur AKW Sicherheitsfragen teil:
– Grossrätin Astrid Andermatt
– Grossrat Dr Yahya Hassan Bajwa
– Leo Scherer, Jurist Wettingen (früher Atomkampagner Greenpeace und Stiftungsrat SES)
– Ingrid Feiden, Kreis Waldshut
– Günther Merkle, Birrhard
– Daniel Grütter, Windisch
– Heidi Portmann, Arlesheim
– Hans Rödlach Brugg
– Toni Steiner, Zürich
– Heini Weigl, Hausen
– Ruedi Müller, Windisch
– Heini Glauser, Windisch

Folgende Themen/Fragen wurden behandelt:
1. Hauptpunkt ist ein Extremhochwasser in Beznau, mit 5’040 m3/s, als externe Bedrohung (ca. 45′)
2. Notfallinstallationen: Generatoren, Kühlpumpen, etc. und deren kritische Faktoren bei Hochwasser: (ca. 20-30′)
– auf welche Situationen sind sie ausgelegt?
– mit welchen Eventualitäten wird gerechnet?
– welche Resevekapazitäten?
3. Gemäss ihrer Karte “Notfallschutz” ( http://www.ensi.ch/index.php?id=394 ) hören die roten und gelben Zonen genau bei den
Grenzmarkierungen mitten im Rhein auf. Wo sind die Zonen 1, 2 und 3 in Deutschland? Wer ist für deren Koordination und für
konkrete Massnahmen im Notfall zuständig?
Nach dem Treffen wurde beschlossen, dass man sich erneut trifft, um die weiteren Fragen zu diskutieren.
14. August 2011: Die Verteilung der Schultasche ist abgeschlossen. Die letzten Dörfer in Rajanpur, in denen die Tasche verteilt wurden, sind: Chak Dalil, Chak Shaheed, Fateh Pur, Haji Pur und Lundi.

13. August 2011: Dr. Christian Jäggi und Dr. Yahya Hassan Bajwa: Modul 2 “Konflikmanagement in der Integrationsförderung im Frühbereich”, machbar, Aarau.
11. August 2011: Swiss Amma hat in Rajanpur die letzten Schultaschen und Hefte verteilt. Dies geschah in den folgenden Gegenden: Basti Sindh Gabol, Kotla Pehlalwan, Fazalpur, Afzalabad. Die Verteilung wird aber noch einige Tage in Anspruch nehmen. Nach dem Fastenmonat Ramadan wird das Abschlussfest gefeiert und unsere Teams wurden immer wieder gefragt, ob Swiss Amma auch im nächsten Schuljahr solche Aktionen durchführen wird. Wir überlegen uns, ob wir in diesem Zusammenhang weitere Aktionen planen können.

11. August 2011: Generalversammlung von LivingEducation Wallis in Steg/Gampel. Der Präsident Heinz Rothenbühler verweist in seiner Kurzschilderung die erfolgreiche Eingabe bei Valais Solidaire und die erfolgreiche Bilderversteigerung am 11. November 2010 in Brig in Zusammenarbeit mit Marcel und Rita Eyer.

8. August 2011: Der letzte Teil der Verteilung der Schultasche durch LivingEducation ist fast komplett:
Ein Team ist zurück aus der nördlichen Richtung, aus dem Distrikt von Charsadda und Nowshehra.
Die Verteilung hat in den folgenden Orten stattgefunden:
Dagwana bei Nowshera Kalan (Nowshera);
New Khatokhail bei Nowshera Kalan (Nowshera);
Khato Khail bei Nowshera Kalan (Nowshera);
Mohallah Shaheed Abad (Nowshera Kalan);
Mohallah Manan Khail (Nowshera Kalan);
Baringarh, Labor colony bei Aman Garh (Nowshera);
Hasan Abad Khail bei Khaweshgi (Nowshera);
Mohallah Sheik Shehbaz Baba (Nowshera);
Khaweshgi Payan Charsada-Nowshera Road (Nowshera);
Aman Kot (Nowshera);
Govt. High School Charsada (Charsada);
Khas Govt. Primary school Parang;
No. 2, Babra (Charsada);
Charsada Motorway Interchange (Charsada)
Das zweite Team von LivingEducation ist im Süden des Punjabs tätig und wird die Verteilung in zwei Tagen beenden.
6. August 2011: Vorlesung zum Thema “Wie schreibe ich eine Abschlussarbeit”, machbar Kurs “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich”, IFB, Aarau. Siehe: http://www.mbb.ch/index_frames.html.
5. August 2011: Teilnahme an der Mahnwache vor dem ENSI Gebäude, Brugg. ENSI steht für “Eidgenössisches Nuklearinspektorat”.
4. August 2011: Interview zur Einschätzung der neuen Situation der zwei entführten Schweizer in Pakistan für den Tages Anzeiger.
2. und 3. August 2011: Jahresvorbereitung an der ksb, Baden.
2. August 2011: Das zweite Team von LivingEducation ist im Süden des Punjabs tätig. Diesmal sind sie bereits weiter als Rajan Pur gelangt.
Bei unserer letzten Verteilung waren die Strassen zum Teil völlig zerstört. Jetzt sind die Strassen repariert und wir können die Hilfsgüter besser verteilen.

1. August 2011: Das erste Team von LivingEducation ist heute in die letzte Verteilungsphase im Schultaschenprojekt eingetreten. Die Schultaschen und das Schulmaterial werden heute in Charsadda, Mardan, Pubbi und Noshehra verteilt. Bereits heute haben wir sehr positive Rückmeldungen aus diesen Gebieten erhalten. Wir erhielten einen Telefonanruf und LivingEducation wurde ganz speziell dafür gedankt, dass nun im Heiligen Fastenmonat Ramadan die Hilfsgüter verteilt wurden. Es sei ein spezielles Geschenk für die Kinder.
29. Juli 2011: 10vor10. Siehe: http://www.videoportal.sf.tv/video?id=F802DF46-7F8D-4674-875A-C78A8F40620C&referrer=http%253A%252F%252Fwww.tvprogramm.sf.tv%252Fdetails%252F754ab127-3aa3-4695-9254-e66c5b41c102
29. Juli 2011: “Eine Entführung von Schweizer Touristen macht wenig Sinn – Die Taliban wollen mithilfe der Schweizer Geiseln die Terroristin Aafia Siddiqui von den USA freipressen. Ein Pakistankenner sagt, weshalb sich die Terrororganisation damit nur selbst schadet.” Siehe: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Eine-Entfuehrung-von-Schweizer-Touristen-macht-wenig-Sinn/story/19665843
29. Juli 2011: Interviews zur Einschätzung der neuen Situation der zwei entführten Schweizer in Pakistan für: 10vor10 (Schweizer Fernsehen), SDA, Capital FM, Bern und Radio1, Zürich.
28. Juli 2011: Gespräche betreffend Solarprojekte für LivingEducation in Baden.
22. Juli 2011: Interview für den Sonntags-Blick: Eine Einschätzung betreffend den entführten Schweizern.
19. Juli 2011: Interview für Capital FM, Bern, zu Pakistan und eine Einschätzung betreffend den entführten Schweizern.
14. Juli 2011: Teilnahme an der Mahnwache vor dem ENSI Gebäude, Brugg. ENSI steht für “Eidgenössisches Nuklearinspektorat”. Siehe: http://www.grueneaargau.ch/index.php?nav=1&pag=1
http://www.ensi.ch/index.php?id=436
11. Juli 2011: Vorbereitungssitzung in Baden: “Interkulturelle Zusammenarbeit mit Eltern in der logopädischen Praxis”, Kurs von Dr. Yahya hassan Bajwa und Judith Häusermann, Zentrum für kleine Kinder, Winterthur. Siehe: http://www.kinder.ch./
11. Juli 2011: Treffen mit Kindertagesstätte Chäferstube in Spreitenbach. Ausführliches Gespräch mit Kerstin Reissig (Leiterin und Erzieherin) und Gertrud Jeppesen (Gruppenleiterin) zum Thema “Frühintegration”. Spreitenbach. Siehe: http://www.chaeferstube.ch/index.php?w=home Siehe dazu auch: http://www.mbb.ch/index_frames.html
10. Juli 2011: Treffen mit einer Stiftung, die LivingEducation in Pakistan unterstützt. Im Gespräch geht es um die Schule, College, Menschenrechtsbüro für Frauen mit Frauenprojekte und die neuen Cleantec Projekte, Zürich.
10. Juli 2011: “Auf Leben und Tod – Die entführten Schweizer in Pakistan werden zum Spielball zwischen Kriminellen und Islamisten”, Sonntagszeitung. Siehe: http://www.sonntagszeitung.ch/suche/artikel-detailseite/?newsid=182797
9. Juli 2011: Interview zu Pakistan für die Sonntagszeitung.
8. Juni 2011: “Minarett-Verbot: Zwei Beschwerden unzulässig – In Strassburg hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte zwei Beschwerden gegen das Bauverbot an Minaretten endgültig abgewiesen. Im November 2009 hatte das Schweizer Stimmvolk überraschend klar die “Minarettverbot-Initiative” angenommen. [.]
Yahya Hassan Bajwa, … versteht, dass eine Minderheit, die gerade gesetzlich in die Schranken gewiesen worden sei, sich wehren wolle und Beschwerden eingelegt habe. Grundsätzlich ärgert er sich gegenüber swissinfo.ch darüber, dass die SVP mit solchen Initiativen wie dem Minarettverbot “den sozialen Frieden im Land stört”. Das Verhalten der Muslime in der Schweiz zeige jedoch, dass sie sich demokratisch verhielten. [.]”. Siehe: http://www.swissinfo.ch/ger/politik_schweiz/Minarett-Verbot:_Zwei_Beschwerden_unzulaessig.html?cid=30641346
In English: http://www.eurasiareview.com/strasbourg-turns-down-appeal-against-swiss-minaret-ban-09072011/
7. Juli 2011: Stellungsnahme zur ” Nationalfonds-Studie Kurt Imhof: muslimische Minderheit”: Einst Gastarbeiter, dann Türken, jetzt Muslime / Als Gastarbeiter wurden sie gerufen. Die ansässige Bevölkerung nannte sie Türken und Albaner. Heute werden sie pauschal Muslime genannt. Die “muslimische Minderheit” in der Schweiz ist laut einer Studie des Nationalfonds politisch und medial konstruiert.
“Nach dem 11. 9. 2001 wurde jeder Muslim plötzlich anders angeschaut, da hat die Studie recht”, sagt Yahya Hassan Bajwa, der in Zürich ein Büro für Interkulturelle Kommunikation führt, bereits die Primarschule in der Schweiz besucht hat und Mitglied des Aargauer Grossen Rates ist. “Sogar mein langjähriger Arzt fragte mich damals, ob ich etwas mit Terrorismus zu tun hätte. Dies habe sich bei der Minarett-Initiative gezeigt, bei der im Vorfeld alle Voraussagen falsch gelegen seien. Bajwa ärgert sich auch über jene Schweizer, die zum Islam konvertierten, entsprechend selbstsicher auftraten und mit radikalen Forderungen nicht nur dem Publikum der grossen Medien, sondern auch den meisten islamischen Organisationen missfallen hätten.” Siehe: http://www.swissinfo.ch/ger/gesellschaft/Einst_Gastarbeiter,_dann_Tuerken,_jetzt_Muslime.html?cid=30624274
How immigrants become “Muslims”. Terror attacks, political manoeuvering by rightwing parties and oversimplification in the media explain why Muslims in Switzerland are perceived as a threat. http://www.swissinfo.ch/eng/politics/How_immigrants_become_Muslims.html?cid=30635828&rss=true
6./7. Juli 2011: «Die Schweizer sind wegen des Lösegelds interessant» Das entführte Schweizer Paar soll sich in den Händen der Taliban befinden. Der aargauische Grossrat und schweiz-pakistanische Doppelbürger Yahya Hassan Bajwa sagt, was den Geiseln drohen könnte. Interview: Monica Fahmy . Siehe: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Die-Schweizer-sind-wegen-des-Loesegelds-interessant/story/30913396
6. Juli 2011: Interview zu Pakistan für Capital FM, Bern und Radio1, Zürich. Hören Sie: (06.07.2011 12:11) http://www.radio1.ch/podcasts/kompakt/
6. Juli 2011: “Jede Entführung ist ein Akt gegen die Menschlichkeit und abzulehnen! Ein Gebetsaufruf zu Gunsten der beiden entführten Schweizer in Pakistan an alle Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat Schweiz. Siehe: http://www.ahmadiyya.ch/cms/

6. Juli 2011: “In den Händen von Geiselnehmern – Es gibt erste Hinweise, wer hinter der Entführung des jungen Schweizer Paars stecken könnte. Es ist offenbar in das Gebiet Süd-Waziristan, eine Hochburg der Taliban, verschleppt worden.”
10vor10 , Schweizer Fernsehen DRS. Siehe: http://www.videoportal.sf.tv/video?id=c054294f-d179-44d5-996b-f3a1cc0fe88a;DCSext.zugang=videoportal_sendungsuebersicht
5. Juli 2011: “Pakistankenner schätzt die Situation der beiden in Pakistan entführten Schweizer ein”, siehe Aargauer Zeitung und Tele M1: http://www.aargauerzeitung.ch/mediathek/videos/blaulicht/110342405
5. Juli 2011: Energiedebatte Grüne Grossratsfraktion, Grossrat, Aarau.
4. Juli 2011: Rückkehr des Projektkoordinators LivingEducation aus Pakistan.
4. Juli 2011: “Hightech-Strategie des Regierungsrats; Einladung zu einem Treffen der Partei- und Fraktionspräsidien mit einer Delegation des Regierungsartes.” Grossrat, Aarau.
4. Juli 2011: “Entführte Schweizer: Kein Lebenszeichen”, 10vor10 , Schweizer Fernsehen DRS. Siehe: http://www.videoportal.sf.tv/video?id=f76b37aa-200d-42ab-9754-3437b4e3a9ef
4. Juli 2011: Buchhaltungssitzung für LivingEducation, Meggen.
4. Juli 2011: Generalversammlung Inter-Active in Meggen. Siehe: http://www.verein-inter-active.ch/home.html
2. Juli 2011: Interview “Einschätzung” zu Pakistan im Zusammenhang mit der Entführung eines Schweizer Ehepaares für die Sonntagszeitung. Das Team von LivingEducation war vor einigen Tagen in diesem Gebiet tätig. Siehe: http://www.sonntagszeitung.ch/home/artikel-detailseite/?newsid=182135
2. Juli 2011: Teilnahme an der Vorstandssitzung “Oase des Weltfriedens”, Lahr, Deutschland.
30. Juni 2011: “Wettingen: FMS-Schülerinnen und Schüler bekommen Unterstützung durch Grossräte – Die Demokratie wurde ausgelebt. Sie haben die Diskussion um die Noten ins Rollen gebraucht: Schülerinnen und Schüler der Klasse F2A der FMS Wettingen mit zwei Fürsprechern. Die Grossräte Samuel Schmid (SLB) und Dr. Yahya Hassan Bajwa, Grüne…”, Rundschau, Ausgabe Süd, Nr. 26, Baden.
30. Juni 2011: Steuergruppensitzung Integrationsforum Baden, Baden.
30. Juni 2011: Vorbereitungssitzung für das kommende Schuljahr an der kantonalen schule für berufsbildung, Baden.
28. Juni 2011: Deutsche Sektion der Globalen Bildungskampagne: Die Globale Bildungskampagne sagt DANKE an alle Unterstützerinnen und Unterstützer! Siehe: http://www.bildungskampagne.org/
“ÜBERSICHTSKARTE über Teilnehmer/innen an den Aktionen der Globalen Bildungskampagne. Siehe: http://www.bildungskampagne.org/ubersichtskarte_Teilnehmer_Aktionen_GBK.htm und dann auf “Aktive im Ausland” klicken.
28. Juni 2011: Moderation des Podiums durch Yahya H. Bajwa: “Wie tief ist der Graben zwischen Ausländern und Schweizern? Mit Cédric Wermuth (SP-Vizepräsident Schweiz); Kurt Schmid (CVP-Ständeratskandidat und Präsident des aargauischen Gewerbeverbandes) und Andreas Glarner (SVP-Grossrat und Fraktionspräsident AG), Aula der Kantonsschule Baden.
28. Juni 2011: Grossratssitzung, Aarau. Motion zum Thema “Dekret über die Mittelschulen (Mittelschuldekret); Samuel Schmid, SLB, Biberstein und Dr. Yahya Hassan Bajwa, Grüne, Baden. Forderung: “Die Übertrittsbedingungen bleiben unverändert bis Ende Schuljahr 2012/13”.
27. Juni 2011: Für das neue College (11. Klasse), das ab September im Gebäude von Dast-e-Shafqat ihren Betrieb aufnimmt, werden im Moment Anstellungsgespräche mit den Lehrkräfte durchgeführt. Damit die Zahl der Schülerinnen aufgenommen werden könnnen, werden jetzt neue Unterrichts- und Schlafzimmer gebaut. Dazu müssen auch Toiletten, Waschräume und Kochstellen gebaut werden. Dast-e-Shafqat konnte einen neuen Fall zu Gunsten einer Frau lösen. Eine Frau aus Rawalpindi, die vor rund acht Monaten geheiratet hatte, wurde während dieser Zeit durch die Familie der Schwiegereltern misshandelt und unter Druck gesetzt. Mit Hilfe von Dast-e-Shafqat gelang es, die Scheidung zu bewirken. Nun kann diese Frau wieder mit einem neuen Leben beginnen.

26. Juni 2011: Randnotizen aus dem Aargau für die Aargauer Zeitung am Sonntag: “Budgetkritik: Ein ganz anderes Anliegen hatte in der Debatte über die Jahresrechnung der grüne Grossrat Yahia Bajwa (Baden). Er bat darum, doch aus Pietät auf das Budgetieren von Verkehrstoten zu verzichten. Bajwa: “Stellen Sie sich vor, wir hätten zu wenig und müssten dann noch welche nachliefern!”
26. Juni 2011: Teilnahme an der Gründung der “Fairplay Foundation – arts for liberty / liberty for arts”, Gründungsakt in der Leonhardskapelle Münsterlingen (St. Gallen). Dr Bajwa wird zum ersten Ehrenmitglied ernannt. “Honorary Membership – in Würdigung seiner aussergewöhnlichen Leistungen im Einsatz für Soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte wird Yahya H. Bajwa die Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit verliehen.”
26. Juni 2011: Besuch Windfest 2011 “3. Aargauer Windfest” /Erushof/Lindenberg/Bettwil 25. -26. Juni 2011 Motto: “Regenerative Energien – gemeinsam unschlagbar”. Siehe: http://www.windenergie-heitersberg.ch/189/Verein_FWA/Windfest.html
25. Juni 2011: Vorlesung zum Thema “Inter- und Transkulturalität / Rassismusprävention in Bildung und Politik – Anti-Diskriminierungsansätze”, machbar Kurs “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich”, IFB, Aarau. Siehe: http://www.mbb.ch/index_frames.html
24. Juni 2011: “Schüler-Demo Motion für Übergangsregelung – Als Reaktion auf die Schüler-Demonstration am Dienstag wollen die Grossräte Samuel Schmid (SLB, Biberstein) und Yahya Bajwa (Grüne, Baden) eine Motion einreichen… […] Mit einer Dringlichkeitserklärung wollen die beiden Grossräte erreichen, dass die Motion noch vor den Sommerferien behandelt wird…” Aargauer Zeitung, 24. 6. 2011.
23. Juni 2011: Vortrag zu LivingEducation mit Eveline Gössi und Dr yahya hassan bajwa, Kirchgemeinde Seengen.
22. Juni 2011: Rückkehr des Teams von LivingEducation in das Frauenzentrum Dast-e-Shafqat, Bhara Kau, Islamabad.
22. Juni 2011: Abschlusstag ksb, Baden.
21. Juni 2011: Team von LivingEducation ist in Lower Dir, Bata Khela, Chak Dara, Madian, Kalam in Swat unterwegs und hat rund 15000 Hefte und 800 Schultaschen verteilt.
21. Juni 2011: Abflug des Koordinators, Fida Hussain Waraich, nach Pakistan für LivingEducation.
21. Juni 2011: Vorbereitung der Motion zum Thema “Dekret über die Mittelschulen (Mittelschuldekret); Samuel Schmid, SLB, Biberstein und Dr. Yahya Hassan Bajwa, Grüne, Baden. Forderung: “Die Übertrittsbedingungen bleiben unverändert bis Ende Schuljahr 2012/13”.
21. Juni 2011: Grossratssitzung, Aarau. Stellungsnahme für die Grünen zum Jahresbericht mit Jahresrechnung 2010.
Einreichen des Postulates von Ivica Petrusic, SP, Aarau und Dr. Yahya Hassan Bajwa, Grüne, Baden betreffend Bericht über Einführung von raumplanerischen Massnahmen im Bereich der Einschränkung bei der Überbauungen der Grünflächen.
19. Juni 2011: “Secondos wollen Villenverbot statt Einwanderungsstopp – Vorstösse im Aargau und Tessin gegen neue Reichen-Viertel”, Der Sonntag, Nr 24. “Statt der Zuwanderung sollen jetzt die Reichenviertel beschränkt werden. Nächste Woche reicht Petrusic zusammen mit dem Grünen Yahya Hassan Bajwa im Parlament des Kantons Aargau ein entsprechendes Postulat ein.”
19. Juni 2011: Team von LivingEducation ist nun im Gebiet ohne Strom und Telefonverbindung, um auch dort Schultaschen und Schulamterial zu verteilen.
18. Juni 2011: Vorlesung zum Thema “Integrationspolitik und Integrationsleitbilder in der Schweiz”, machbar Kurs “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich”, IFB, Aarau.
17. Juni 2011: Das LivingEducation Team ist per Kleinlaster im Union Council Khadak Zai, Distrikt Lower Dir, angekommen.
17. Juni 2011: Teilnahme an: Nationales Treffen der kommunalen und kantonalen Ausländerkommissionen und Kommissionen für Integration, “Migration als Chance: Potentiale nutzen – Verantwortung übernehmen”, Zürich. Siehe: http://www.ekm.admin.ch/de/aktuell/veranstaltungen.php
16. Juni 2011: Abgabe des Aufsatzes “Toleranz und Kommunikation” für den Lau Verlag in Hamburg. Eine Aufsatzsammlung ensteht für das Jahr 2011 unter dem Titel “Weltgeschichte der Toleranz”.
” Yahya Hassan Bajwa untersucht in seinem Beitrag das Wechselverhältnis der Toleranz und Kommunikation. Als Fallbeispiel nimmt er die pakistanische Gesellschaft – ein Vielvölkerstaat mit verschiedenen Religionen, Sprachen und Ethnien. Pakistan ist aber auch ein Land, das täglich im Interesse der Grossmächte und der Medien steht. Er geht der Frage nach, wie es möglich ist, dass ein toleranter Islam der Sufis von einst zu einer heutigen Gesellschaft führt, die von fundamentalistischen Gedanken und Gruppierungen stark beeinflusst wird. Das Land am Himalaya ist von Gewalt, Korruption und Ohnmacht geprägt…”

16. Juni 2011: Team mit Lastwagen ist in Richtung Malakand Agency mit Material abgefahren. Dort wird ein Lager gemietet, um das Material aufzubewahren und von dort aus in Kleinlaster und Jeeps die Schultaschen und Hefte zu verteilen. Je nach Strassenverhältnisse müssen wir das Material auf Jeeps umladen.
16. Juni 2011: Neuzuzüger-Abend organisiert von der Stadt Baden. Teilnahme als Vertretrer des Badener Integrationsforums.
16. Juni 2011: Cleantec Projekte von LivingEducation – Meeting mit Vertreter von “solararchitektur”, miloni und partner. Siehe: http://www.miloni.ch/
16. Juni 2011: Einladung als Grossrat zum Gesundheitsforum Aargau 2011, “Aargauische Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen – Kostentreiber oder wichtige Wirtschaftsfaktoren?”, VAKA, Aarau.
15. Juni 2011: Vorbereitung für die nächste Verteilaktion der Schultaschen von LivingEducation/Pakistan.
15. Juni 2011: Abgabe der Noten an der kantonalen schule für berufsbildung, baden.
15. Juni 2011: Abgabe der Noten an der WISS, Wirtschaftsinformatikschule Schweiz in Zürich.
14. Juni 2011: Vorbereitungssitzung der Fraktion team baden, Grüne und Grünliberale für die Einwohnerratssitzung.
14. Juni 2011: Kulturvermittler/innen-Sitzung, Baden ist.
11. Juni 2011: Fussballspiel Altmontana vs Jungmontana mit yahya hassan bajwa im Tor. Leider ging das Spiel für die Senioren knapp mit 4:5 verloren – mea culpa! Doch wir freuen uns für die Jugend auf dem Zugerberg! Am Abend anschliessend Apèro und Abendessen Open Weekend – das traditionelle Pfingstreffen.
11. Juni 2011: Generalversammlung der Aktionäre vom Institut Montana Zugerberg. Teilnahme als Vertreter des Montana Clubs.
10. Juni 2011: Ansprache und Preisübergabe des Dr. Josef Ostermayer und Jean-Martin Steinmann Preises anlässlich der Maturafeier im Institut Montana Zugerberg.
10. Juni 2011: “Islam-Tag” an der Oberstufe in Bonstetten. Verantwortlicher Lehrer: Herr Ruedi Graf. Rund 90 SchülerInnen verschiedener Klassen nahmen an diesem “Islam-Tag” teil.
9. Juni 2011: Teilnahme zur Infoveranstaltung der Anlaufstelle Integration Aargau mit einem Referat von Mario Gattiker, Stv. Direktor Bundesamt für Migration zum Thema: “Zuwanderung und Integration: Zusammenhänge und Perspektiven”, Aarau.
8. Juni 2011: Transport für LivingEducation von Kindergartenmaterial nach Bern.
7. Juni 2011: Grossratssitzung, Aarau.
6. Juni 2011: Transport für LivingEducation von PCs und Kindergartenmaterial nach Bern. In den nächsten Tagen wird ein Container nach Pakistan geschickt und wir können Material mitschicken.
2.- 4. Juni 2011: Auf Einladung zu einem interreligiösen Projekt Teilnahme am evangelischen Kirchentag in Dresden.
1. Juni 2011: IB-Abschlussrede auf dem Zugerberg für das Institut Montana Zugerberg zum Thema “The Best is About to begin”. Anschliessend Übergabe des Dr. Josef Ostermayer und Jean-Martin Steinmann Preises als Vertreter des Montana Clubs.
31. Mai 2011: Besuch des Grossen Rats beim Paul Scherrer Institut PSI in Villigen. Vorstellung der Protonentherapie, SwissFEL Forschungs- und Innovationsstandort Schweiz. Rundgang Synchrotronlichtquelle Schweiz SLS, Energieforschung.
30. Mai 2011: 40 PCs werden in Nottwil vom Paraplegiker Zentrum abgeholt. Sie sind ein Geschenk an LivingEducation.
30. Mai 2011: Mitgliederversammlung Grüne Aargau in Muri.
30. Mai 2011: Kommissionssitzung Planung und Finanzen (Aargauer Grossrat), Aarau.
29. Mai 2011: Pakistani Charity Dinner in “Anita in Concert”. Sonntag, 29. um 18.00 Uhr “LivingEducation”- diese Benefizveranstaltung zugunsten des Menschenrechts und Bildungsprojekts in Pakistan beginnt mit einem Vortrag von Dr. Yahya Hassan Bajwa, Präsident von LivingEducation – Christentum und Islam ganz im Einklang – das Projekt ermöglicht Mädchen in Pakistan eine Schule zu besuchen…darüber werden Sie auch einen interessanten Film sehen. Anschliessend steht Dr. Bajwa zu Fragen und Austausch zur Verfügung. Mitdabei auch Fida Hussain Waraich.
Ähnlich wie beim Kinoabend wird ein leckeres pakistanisches Essen angeboten. Sie dürfen sich selbst bedienen und geben eine Spende in Ihrem Ermessen. Um gut organisieren zu können bitten wir auch hier um eine Anmeldung – trotzdem dürfen Sie auch gerne spontan kommen. Siehe dazu: http://www.anita-in-concert.de/index.php?article_id=9
28. Mai 2011: machbar Kurs “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich”, IFB, Aarau.
27. Mai 2011: Pakistani Charity Dinner in der Kantonsschule Wettingen mit Pascale Bruderer, ehemalige Nationalratspräsidentin, organisiert durch die Kantonsschülerinnen Samira Gassler und Nora Langmoen. In Zusammenarbeit mit Dr. Yahya Bajwa, Grossrat im Aargau und Präsident von LivingEducation und Fida Hussain Waraich. Der Erlös fliesst vollumfänglich in Bildungsprojekte für Frauen und Mädchen in Pakistan. Mitdabei waren auch verschiedene Personen, die bereits in Pakistan waren oder die für angehende Kindergarten- oder Cleantec-Projekte für LivingEducation arbeiten. Siehe: http://www.livingeducation.org/de/index.php und http://www.a-z.ch/lokal/i/108885017
26. Mai 2011: Vorlesungszyklus zum Thema “Wirtschaft und Ethik”, Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) General Management mit Vertiefung in Bankwirtschaft, Basel, siehe: http://www.hkvbs.ch/content.cfm?nav=49&content=71
24. Mai 2011: Netzwerk Bildung & Migration, Generalversammlung. Traktandum: Auflösung des Vereins. Im Anschluss Vortrag von Beat Stauffer zum Thema “aktuelle Ereignisse in Nordafrika und deren Auswirkungen”.
24. Mai 2011: Grossratssitzung und anschliessend Fraktionsausflug nach Brugg. Besuche im Kornhaus, Regionalpolizei, neue Sportanlagen Mülimatt, ENSI und Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW)
Apéro bei der Metron (direkt beim Bahnhof).
23. Mai 2011: Treffen in Dübendorf mit Fachleuten für Solarenergie, die LivingEducation beim cleantec Projekt helfen wollen.
22. Mai 2011: Teilnahme an der Anti-AKW-Demonstration «Menschenstrom gegen Atom» im Aargau.
21. Mai 2011: Abends Fotoshooting für die Nationalratswahlen als Grüner Kandidat, Windisch.
21. Mai 2011: “Religös-kulturelle Varianz des Familien- und Erbrechts?”, Teilnahme im Podiumsgespräch unter der Leitung von Prof. Dr. iur. Christiana Schmid, SIR, Lausanne; Dr Yahya Hassan Bajwa, Dr. Rifa’at Lenzin, Prof. Dr. iur. Mathias Rohe, M.A., Dr. iur. Marcel Schinzel, LL.M., Dir iur. Nadjma Yassir, LL.M. Organisiert durch University of Zurich (Center for Islamic and Middle Eastern Legal Studies), Institut für Religionsrecht (Universität Freiburg) und Schweizerisches Institut für Rechtsgleichheit, Zürich.
21. Mai 2011: Beginn des machbar Kurses “Weiterbildung für Fachpersonen Integrationsförderung im Frühbereich”, IFB, Aarau.
20. Mai 2011: Letztes Meeting mit den zwei Schülerinnen aus der Kantonsschule Wettingen vor dem Charity Dinner für LivingEducation.
20. Mai 2011: Generalversammlung Stab Bundesrat Abteilung Presse und Funkspruch Verein APF in Aarau.
19. Mai 2011: Präsidialsitzung Integrationsforum Baden.
19. Mai 2011: Kommissionssitzung Planung und Finanzen (Aargauer Grossrat), Aarau.
18. Mai 2011: Einladung zum Empfang der Präsidentin des Bundesrates Frau Calmy-Rey in Baden. Meine Frage lautete: “Wie verhält sich die Schweizer Regierung, wenn es um Wirtschaftinteressen und Menschenrechtsverletzungen geht?”
17. Mai 2011: Kursprogramm Zentrum für kleine Kinder: “Interkulturelle Zusammenarbeit mit Eltern in der logopädischen Praxis”, Yahya Bajwa und Judith Häusermann. Wann: Freitag, 25. November 2011. Siehe: http://www.kinder.ch./.
17. Mai 2011: Einwohnerrat Baden.
17. Mai 2011: Stand für LivingEducation am Wettinger Markt durch die Lernenden der B31 der kantonalen schule für berufsbildung.
16. Mai 2011: Streitgespräch zu politischen Themen: Nationalrat Hans Killer (SVP) vs Grossrat/Einwohnerrat Dr yahya hassan bajwa (Grüne) in der kantonalen schule für berufsbildung, Baden.
16. Mai 2011: Kommissionssitzung Planung und Finanzen (Aargauer Grossrat), Aarau.
15. Mai 2011: “Lernen ist der Schlüssel für die Zukunft”. Der grüne Badener Grossrat Yahya Hassan Bajwa verhilft in Pakistan Mädchen aus ärmsten Familien zu einer Schulbildung. SonntagsZeitung / Nr.19 / 15. Mai 2011, Seite 61.

14. Mai 2011: Vorlesungszyklus zum Thema “Wirtschaft und Ethik”, Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) General Management mit Vertiefung in Bankwirtschaft, Basel, siehe: http://www.hkvbs.ch/content.cfm?nav=49&content=71
13. Mai 2011: Einladung als Grossrat an die Generalversammlung der Schreinermeister Sektion Aargau in Lupfig.
13. Mai 2011: Treffen Fachhochschule Winterthur, Inter-Active und machbar betreffend einer Zusammenarbeit für einen CAS.
13. Mai 2011: Treffen mit Schülerinnen der Kantonsschule Wettingen, die ein Charity Dinner am 27. Mai in der Mensa der Kantonsschule organisieren.
12. Mai 2011: Vortrag und Diskussion zu Pakistan und LivingEducation im Orientalischen Seminar Universität Basel. Andri Mahler, ehemaliger Schüler der Kantonsschule Wettingen und Mitarbeiter von LivingEducation in Pakistan lud dr yahya hassan bajwa und Fida Hussain Waraich zu diesem Anlass ein.

11. Mai 2011: LivingEduction wird der Klasse B31 der kantonalen schule für berufsbildung durch Fida Hussain Waraich vorgestellt. Diese Klasse wird nächste Woche während ihrer Projektwoche am Di in Wettingen und am Sam in Baden mit einem Stand am Markt für LE dabeisein.

9. Mai 2011: Interview zu LivingEducation für die SonntagsZeitung.

Im Mai 2011: “Das Weltethos-Journal – Das Weltethos-Journal ist ein klares Statement der jungen Generation. Kritsche Fragen, unkonventionelle Antworten und eine klare Vision ist das Konzept des Weltethos-Journals. […] Lesen Sie in der zweiten Ausgabe des Weltethos-Journals, wo der Einzelne im Alltag Einfluss nehmen kann, die Möglichkeiten sind mannigfaltig. Oder lassen Sie sich inspirieren zum Beispiel von Yahya Hassan Bajwa, Mitglied des Einwohnerrates in Baden, der im Interview erzählt, welchen Weg er für das friedliche Miteinander der Religionen gewählt hat und wie er diesen weiter in die Welt hinaus trägt.” Siehe dazu: http://weltethos.ch/index.php/magazin
5. Mai 2011: Beginn der praktischen externen Prüfungen für die Schülerinnen der 9. und 10. Klasse im Mädcheninternat von LivingEducation.

3. Mai 2011: Spezialsitzung des team badens zum Thema “Bauvorhaben in Baden”.
3. Mai 2011: Grossratssitzung. Votum zum Thema “Postulat der SVP-Fraktion vom 16. November 2010 betreffend Kündigung der Zusammenarbeit mit und Streichung sämtlicher Leistungen an Organisationen und Firmen, welche über die Gebote des hippokratischen Eids hinaus den Aufenthalt illegal anwesender Ausländer erleichtern” (GR.10.327).
2. Mai 2011: Informationsveranstaltung für Einwohnerräte zum Thema “Bauvorhaben in Baden”.
2. Mai 2011. Rückreise aus Pakistan in die Schweiz.
1. Mai 2011: Treffen in Karachi der Swiss-Pakistan Society (Sohail Mirza und Dr Yahya Hassan Bajwa) mit VertreterInnen in Pakistan (Yasmeen Lari, Architektin).
30. April 2011: Kurze Reise nach Hyderabad im Zusammenhang mit einem möglichen neuen Frauenprojekt.
Treffen mit einer pakistanischen “Solarfirma” in Karachi. Austausch von Informationen und Ideen.

29. April 2011: Rund 15 Schulen an der Main Road und in Dörfern besucht. 150 Taschen und 4000 Hefte verteilt. Das ganze Material wurde somit verteilt. Da jetzt Erntezeit ist, fehlen in fast allen öffentlichen Schulen die Kinder, da sie beim Ernten sind. Der Rest des Materials wird in zwei Wochen verteilt.

28. April 2011: In Jaman Shah, Distrikt Leyya, wurden 10 Schulen besucht. Dort wurden 200 Taschen verteilt und rund 4000 Hefte.
Treffen mit dem Schweizer Botschafter Herrn Christoph Bubb. Informationsaustausch und detaillierte Angaben wurden zu den Projekten von LivingEducation gegeben. Anschliessend Abreise des Präsidenten LE nach Karachi.
Am Abend Treffen mit dem Generalkonsul, Herrn Didier Boschung, in Karachi.

27. April 2011: Team ist im Distrikt Leyya, Bezirk Kahror, aktiv. Dieses ganze Gebiet stand unter Wasser. Rund 1o Schulen wurden besucht, mehrheitlich Mädchenschulen. Rund 200 Taschen und 3000 Hefte wurden verteilt.
Etwa 350 Flugblätter über LivingEducation wurden im Gebiet Bhara Kahu verteilt.
Im Internat haben die Mädchen Interviews zu den bereits erwähnten Themen gegeben. Diese Interviews werden dann auch am Charity Dinner der Kantonsschule Wettingen verwendet.
Da der Premier Minister in unserer Gegend ein Spital eröffnete, waren während mehreren Stunden der Verkehr lahmgelegt, so dass der Präsident erst am Nachmittag in die Schule fahren konnte.

26. April 2011: Verteilung der Hilfsgüter ist im Distrikt Muzaffargarh abgeschlossen. Heute wurden 5 Schulen besucht, 200 Taschen und 2000 Hefte verteilt. Nun beginnt die nächste Verteilung im Distrikt Layas.
Rund 400 Flugblätter mit Informationen zu den Projekten von LivingEducation wurden im Bezirk (Tehsil) Taxila persönlich verteilt.
In der Schule haben die Mädchen der Oberstufe zwei Aufsätze zu den Themen: “Was will ich werden” und “Weshalb besuche ich die Schule Burj al Ilm (Turm des Wissens)?” geschrieben.
Die Prüfungen der 9. und 10. Klasse werden auswärts abgenommen.

25. April 2011: Seit den letzten 15 Tagen wird ein Flyer mit Informationen zu unseren verschiedenen Projekten in Slumgebieten verteilt. Auf diese Weise erreichen wir eine möglichst grosse Zahl von Menschen, die aus der untersten Schicht stammen. Inzwischen wurden 5000 Flugblätter verteilt. Weitere 5000 werden in den nächsten Tagen verteilt. Rund 5’000 Flugblätter werden im Kaschmir verteilt. Die Flugblätter werden den Leuten einzeln und zuhause abgegeben. Dies braucht zwar viel mehr Zeit, aber so sind wir sicher, dass die Informationen auch die richtigen Personen erreichen und dass die Fragen gleich vor Ort beantwortet werden können. Die folgenden Gebiete sind bis jetzt bedient worden: Bhara Kahu, Taxila, Rawalpindi, Haripur, Chakwal, Murree und Gebiete im Kaschmir.
Die erste Reaktion ist, dass man die Informationen nicht lesen kann oder dass die Leute verärgert sind, da die Leute schon so viele Flugblätter bekommen haben, die irgendwas versprochen haben. Im Gespräch werden dann die Informationen von LivingEducation erklärt. Erst nach solchen Gesprächen sind die Leute bereit, Informationen und auch Hilfe anzunehmen.
In der Schule von LivingEducation wird weiter an der Didaktik mit den Lehrkräften gearbeitet. Erste Erfolge sind bereits sichtbar.
Schultaschenprojekt: Das Team hat 8 Schulen in Bashira, Dera Gazi Khan, besucht. Total etwa 450 Taschen und 4000 Hefte verteilt. Viele Schulen sind aber geschlossen, weil der Weizen geerntet wird und die Kinder mithelfen.

24. April 2011: Team ist tätig in Muzzafargarh. Insgesamt wurden gestern und heute 10 Schulen aufgesucht. 350 Schultaschen und 5740 Hefte wurden verteilt. Im Gebiet Rajanpur wurden nun nach Berechnung rund 1000 Schultaschen und 12000 Hefte verteilt. Nun geht die Reise weiter nach Dera Gazi Khan. Diese Gebiete liegen direkt am Fluss Sindh bzw. Chenab. Die Situation ändert sich langsam. Die Ernte kann nun bald eingeholt werden.

24. April 2011: Wir feiern Ostern in der Schule! Die christlichen Kinder feiern die Mitternachtsmesse und am morgen gibts ein gemeinsames Morgenessen, um 9h ein “Znüni” und ein köstliches Fleischgericht zum Mittag- und Abendessen.

22.-23. April 2011: Lebensmittel werden umsonst verteilt und gehortet, um dann für Geld zu verkaufen! Dies ist die Realität in vielen flutbetroffenen Gebieten. Am Freitag war das Team unterwegs. Ein Schuldirektor aus der Gegend Fate-Pur (Freed Air Base), rief an und bedankte sich. Er meinte, dass LivingEducation überhaupt die erste Organisation sei, die bis zu ihnen gelangt sei. Die meisten Organisationen würden die Hilfsgüter am Rande der Hauptstrassen verteilen und die Menschen dort würden sie dann horten.
Aus der Türkei wurden Kleider gespendet. Aber, Hosen und Röcke tragen die meisten Leute in diesen entlegenen Gebieten nicht. Das führt dazu, dass die Hosen weiterverkauft werden – Röcke konnten nicht genutzt werden.
Präsident und Koordinator hatten verschiedene Treffen mit Personen in Lahore, die sich mit Alternativenergie beschäftigen. Es wurde diskutiert, wie diese Energieform auch für die ärmsten Menschen genutzt werden kann. Danach geht die Reise weiter nach Sargodha, dort befindet sich ein Kindergarten von LivingEducation.

21. April 2011: Präsident und Koordinator sind unterwegs nach Lahore, um an verschiedenen Treffen teilzunehmen.

20. April 2011: Im Distrikt Rajanpur wurden heute im Tehsil (Bezirk) Rojan rund zwei Mädchen- und drei Knabenschulen aufgesucht. 100 Schultaschen und 1500 Hefte wurden verteilt.
Treffen mit dem DEZA Verantwortlichen in Islamabad. Informationen wurden ausgetauscht. Die Schweiz baut im Moment im Swattal Schulen – letztes Jahr führte LivingEducation Erkundungen für die DEZA in diesem Gebiet durch und stellte das Projekt “Schultasche” vor. Die Aussagen des DEZA Verantwortlichen decken sich mit den unsrigen: Es gibt noch viel zu tun und die Spuren der Verwüstung sind nicht beseitigt.
In der Mädchenschule gingen die Didaktik-Gespräche weiter und es wird nun eifrig an der Umsetzung gearbeitet.

18. und 19. April 2011: Das Team ist weiterhin in der Gegend von Rajanpur tätig. Von hier aus wurden Hilfsgüter nach Jampur, Hajipur Road und Freed Air Base gebracht. Das grösste Problem ist, die Kinder zu finden, die wirklich Hilfe benötigen. Es gibt Organisationen die Saatgut verteilen. Doch um die entsprechende (Gratis)Ration zu erhalten, muss ein Teil des Saatgutes als “Schmiergeld” zurückbezahlt werden. Da in den Schulen Hilfsmittel verteilt werden, gibt es dort grössere Ansammlungen von Kindern. Hingegen bekommen praktisch die Menschen, die in den entlegenen Dörfern leben, in denen auch LivingEducation war, keine Hilfe, da die Strassen sehr schlecht sind. Keine anderen Organisationen waren anzutreffen. Weitere 600 Taschen und rund 12000 Hefte sind verteilt worden.

18. und 19. April 2011: Treffen mit den LehrerInnen im Mädcheninternat. Weiterführende Gespräche zum Thema Didaktik. Im Teamteaching mit dem Präsidenten und den jeweiligen Lehrkraft wird versucht, das Besprochene umzusetzen.

17. April 2011: Humanistisch interessierter Besucher der schweizerischen Botschaft in Islamabad. LivingEducation durfte das Menschenrechtsbüro und die Frauenprojekte zeigen. Da es sehr stark regnete und der “Fluss” auf dem Weg in das Mädcheninternat angeschwollen war, musste der Schulbesuch auf ein anderes Mal verschoben werden.
Computerkurs beginnt für einige Frauen aus dem Frauenhaus.
17. April 2011: Seit dem 11./12. April ist unser Team mit dem Lastwagen und den Hilfsgütern unterwegs und hat nun das Gebiet von Rajanpur, Nähe Belutschistan und Sindh, erreicht. Das Wasser kam hier sowohl aus den Bergen, als auch vom Fluss Sindh. Dies führte zu grosser Zerstörung. In den Dörfern sind die Strassen immer noch zerstört. Die Menschen sind zum Teil am Hungern. Da man aber Weizen anpflanzen konnte, kann man nun bald Weizen ernten. Die Häuser sind immer noch zerstört und der Mangel an Toiletten ist ein grosses Problem. Ausser einige NGOs hat hier niemand Aufbauhilfe geleistet. LivingEducation ist die einzige Schweizer Organisation, die hier vor Ort Hilfe leistet.
Die UNICEF hat vor allem Brunnen, Wasserstellen und Toiletten gebaut. Die Menschen brauchen aber Unterkünfte, die auch jetzt noch fehlen. Solarbetriebene Lampen geben den Menschen Licht, da es kaum Elektrizität hat.
LivingEducation hat in Rajanpur und Gegend rund 500 Schultaschen, 5000 Hefte und Stifte verteilt. Total 14 Schulen (10 für Mädchen, 4 für Knaben) wurden aufgesucht. Zum Teil sind die Schulen gemischt, da es keine getrennte Schulmöglichkeit gibt, was sonst hier üblich wäre. Das führt aber auch zu Wiederstand aus der Bevölkerung. Die Kinder sind froh, wenn sie eine Schultasche bekommen. Man muss sehr politisch bei der Verteilung sein, da wir ja in erster Linie Mädchen bedienen wollen. In den Schulen haben die Kinder keine Schulhefte und Stifte. Bücher werden von der Regierung umsonst verteilt.
Seit vier Tagen geht auch die Armee gegen lokale Kämpfer und Extremisten vor. Das Team von LivingEducation ist somit mitten im umkämpften Gebiet tätig.
16. April 2011: Rückkehr des Präsidenten aus der Rundreise Faisalabad und Lahore.

11./12. April 2011: Ein Lastwagen wird mit rund 2000 Schultaschen, 20’000 Hefte, 2000 Kugelschreibern und weiteres Schulmaterial beladen. Das Team von LivingEducation fährt nach Muzaffargarh, Dera Ismail Khan und Dera Gazi Khan, um das Material an Kindern, die von der Flutkatastrophe betroffen sind zu verteilen.

11. April 2011: Abreise des Präsidenten nach Lahore und Faisalabad, um weitere Projektorte zu besuchen.

10. April 2011: Der Präsident trifft sich mit den Lehrkräften im Mädcheninternat und bespricht die Unterrichtssituation. Auch didaktische Fragen werden diskutiert. Danach stattet er in den verschiedenen Klassen einen Besuch ab.

10. April 2011: Im Frauenzentrum wurde inzwischen weitergebaut. Dies hat zur Folge, dass wir nun für das nächste Schuljahr die 9. und 10. Klasse vom Mädcheninternat ins Frauenzentrum verlegen können, um so in der Schule Platz für weitere 40 Mädchen zu schaffen. Die Mädchen, die bereits jetzt in der 11. Klasse sind, d.h. im ersten Kollegejahr, werden weiterhin auswärts den Unterricht besuchen, da wir mit der 11. Klasse intern beginnen werden. Der Schwerpunkt der 9. und 10. Klasse ist auf die naturwissenschaftlichen Fächer gelegt worden. Daher wird LivingEducation ebenfalls im Kollege diese Fächer anbieten. Die Unterschicht hat aber wenig Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern, da diese teurer sind. Daher ist die Nachfrage nach humanwissenschaftlichen Fächern grösser und wir werden auch diese in unserem Kollege anbieten. Beginn des Kolleges wird Mitte Juli sein. Mit der Vorbereitungsklassen 9. und 10. Klasse beginnen wir anfangs August.

9. April 2011: Treffen mit dem Niederländischen Botschafter in Islamabad. Die Projekte von LivingEducation werden vorgestellt.

8. April 2011: Abreise des Präsidenten von LivingEducation nach Pakistan.

5. April 2011: Schulbesuch Schule Untersiggenthal. Einladung als Grossrat.
4. April 2011: Sitzung Integrationsforum Baden.
4. April 2011: Spotlight on Nuclear Energy at EGP Council, Monday April 04 2011 02:16:00 PM
At the Council of the European Greens which took place this weekend in Budapest, there was of course a sharp focus on the continuing nuclear disaster in Japan.
Greens across Europe have been gearing up for a campaign that would prevent the further development of the nuclear industry, in favour of more sustainable options. In some places, such as Germany, this has already provoked a reaction. In others, such as Italy, where there will shortly be a referendum on the question, the fight still lies ahead…
The 14 th European Green Party Council Meeting is for a large part dedicated to the social policy chapter of the Green New Deal. Issues such as a decent minimum wage, working time, equality and social inclusion are open for discussion.
Over the past few months we discussed how we want to organise ourselves as the European Green Party and how we see our own development as European political party. This discussion will be finished with a decision. on how the future of the European Green Party will look like will also be finalised this council. The transformation process will be finalised by the adaptation of the new statutes and a Rule Book at the Autumn Congress in November. For more info: http://europeangreens.eu/
2. April 2011: Das Team von LivingEducation verteilt im Moment rund 2000 Schulthek im Distrikt Mianwali. In den nächsten Wochen ist geplant, noch die restlichen 1500 Thek zu verteilen. Dazu wird auch der Präsident von LivingEducation vor Ort sein.
31. März – 3. Mai 2011: European Greens meeting in Budapest. Siehe dazu: http://europeangreens.eu/
29. März 2011: Einwohnerratssitzung, Baden.
29. März 2011: Grossratssitzung, Aarau.
28. März 2011: Neu auf der Website der Schule Bonstetten und im youtube: 3. Klassen Projekt
Am Freitag, 11. März, übergaben die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen das Geld, das sie für das Projekt “LivingEducation” in Pakistan gesammelt hatten. Das Video zeigt, wie der Check an Dr. Yahya Hassan Bajwa übergeben wurde. Dr. Bajwa steht unserer Schule seit Jahren als Berater für Fragen im Zusammenhang mit dem Islam zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler haben das Geld (mehr als Fr. 4000.-!) teilweise auf originelle Art und Weise und mit grossem Einsatz gesammelt. Wir danken allen, die das Projekt unterstützt haben. Siehe dazu Website: http://www.sekundarschule-bonstetten.ch/Seiten/frameset.htm und auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=EPvvG2iFLa0
LivingEducation dankt hier nochmals allen Klassen für die tolle Unterstützung!

26. März 2011: Beginn Vorlesungszyklus zum Thema “Wirtschaft und Ethik”, Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) General Management mit Vertiefung in Bankwirtschaft, Basel, siehe: http://www.hkvbs.ch/content.cfm?nav=49&content=71
25. März 2011: Sitzung “Kommission für Aufgabenplanung und Finanzen – Grosser Rat” (KAPF), Aarau.
24. März 2011: Teilnahme am Energie-Gipfel Aarau. Aargauer Energiegipfel: Mit Wind und Sonne in die Zukunft? AZ, siehe: http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/aargauer-energiegipfel-mit-wind-und-sonne-in-die-zukunft-106306317
23. März 2011: Unterricht im Studiengang Transkulturalität und Migration (Religion, Tradition, Esskulturen), Berner Bildungszentrum Pflege, Bern.
22. März 2011: Auftrag zum Thema “arabische Länder / Islam” und “Indien” für Conray Intercultural für einen Klienten an der Zürcher Bahnhofstrasse.
22. März 2011: Grossratssitzung, Aarau.
19. März 2011: Benefizkonzert für LivingEducation – Klaviertrios aus Klassik und Romantik; Oliver Schnyder (Klavier), Andreas Janke (Violine), Benjamin Nyffenegger (Violoncello). Programm in der Kantonsschule Wettingen:
Joseph Hayden: Klaviertrio G-Dur Hob. XV:25, “Zigeunertrio”, entstanden 1790
Antonin Dvorak: Klaviertrio No. 4 in e-Moll, “Dumky”, entstanden 1891
Bedrich Smetana: Klaviertrio g-Moll op. 15, entstanden 1855
Rund 100 Personen besuchten diesen Anlass, der von Jürg Nyffenegger und seinen Klassen organisiert wurde.
Im März 2011: UNTERRICHTSFRAGEN. Einführung in den Islam – braucht es das noch? Religionen im Dialog von Yahya Hassan Bajwa. Siehe : http://www.schulpraxis.ch/index.php?article_id=3
17. März 2011: Präsidialsitzung Integrationsforum Baden.
17. März 2011: Auftrag zum Thema “arabische Länder / Islam” und “Indien” für Conray Intercultural für einen Klienten an der Zürcher Bahnhofstrasse.
16. März 2011: Zur Zeit arbeitet das erste LivingEducation Team in Muzaffar Garah und das zweite Team im Distrikt Noshehra und Charsadda. Die nächste Grossverteilung des Schultheks beginnt wieder ab Mittwoch, den 23.03.2011.
15. März 2011: Auftrag zum Thema “arabische Länder / Islam” und “Indien” für Conray Intercultural für einen Klienten an der Zürcher Bahnhofstrasse. Siehe dazu: http://www.conrayintercultural.com/
und http://www.conrayintercultural.com/de/ueber-uns.php
15. März 2011: Grossratssitzung, Aarau.
14. März 2011: Gesamtlehrpersonenkonferenz ksb, Aarau.
14, März 2011: Sitzung “Kommission für Aufgabenplanung und Finanzen – Grosser Rat” (KAPF), Aarau.
12. März 2011: Unser Praktikant hat rund 310 Schulen angeschrieben und LivingEducation vorgestellt. Wir hoffen, dass wir ähnliche Rückmeldungen wie in Menziken, Bonstetten oder am Gymnasium Rämibühl erhalten.

11. März 2011: Persönliche Einladung des Aargauer Regierungsrats zu einem Konzert des Aargauer Symphonie Orchesters. Aufgeführt wurde das Stück “Le Roi David” von Arthur Honegger (1892-1955).
11. März 2011: Rund vier Klassen der Oberstufe in Bonstetten, Zürich, habe für LivingEducation gearbeitet. Einige haben Kinder gehütet, im Haushalt mitgeholfen, Autos oder Kühltruhen gewaschen, im Restaurant Teller abgewaschen usw. Ganze Fr. 4500.- sind zusammengekommen und wurden durch die SchülerInnen, Rektorin und Leherschaft an LivingEducation überreicht. Ein herzliches Dankeschön an alle!
9. März 2011: Teilnahme als Mitglied an der Generalversammlung vpod Aargau in Aarau.
8. März 2011: Parlamentarierermeeting im Bundeshaus zum Thema “Islam in der Schweiz – wie weiter?” – Einladung als Grossrat.
7. März 2011: Bildungsmeeting Grüne Aargau.
7. März 2011: Interview mit der Basler Zeitung zum Thema “Standesinitative für ein nationales Verhüllungsverbot im öffentlichen Raum”.
5. März 2011: Radiointerview zu den Aufständen in den arabischen Ländern und die politische Situation in Pakistan, Kanal K, Aarau.
5. März 2011: Neugestaltung Schulhausplatz, Baden. Teilnahme als Einwohnerrat/Grossrat. Siehe: http://www.baden-zentrum.ch/
3. März 2011: Forum Integration -> Arbeit und Migration. Potenziale, Hürden, Chancen und Ressourcen. Im Kultur- und Kongresszentrum Aarau. Einladung als Grossrat. Siehe: http://www.integrationaargau.ch/
2. März 2011: Vorlesungsbeginn “Betriebskunde”, Stiftung WISS – Wirtschaftsinformatikschule Schweiz, Zürich.
1. März 2011: Medienveranstaltung der Grünen Aargau mit Bekanntgabe der Kandidatenliste, Baden. Siehe: http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/gruene-haben-zweiten-nationalratssitz-im-visier-105339615
1. März 2011: Vortrag zum Thema “Integrationsförderung im Frühbereich”, Veranstaltung der Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittler, Netzwerk Kulturvermittlung Baden.
1. März 2011: Grossratssitzung, Aarau.
28. Februar 2011: Generalversammlung Schützengesellschaft der Stadt Baden. Teilnahme als Aktivmitglied. Trotz oder gerade wegen meiner Aktivmitgliedschaft war ich für die Waffeninitative, die abgelehnt wurde.
28. Februar 2011: Herr Reto Tschumper besucht seinen Praktikanten von der Kantonsschule Wettingen, der für LivingEducation arbeitet. Gespräch zwischen LivingEducation, Vertreter der Kantonsschule und dem Praktikanten.
28. Februar 2011: Interview zum Thema “Weltethos”. Halina Hug interviewt dr yahya hassan bajwa zum Thema “Weltethos” und LivingEducation für die Zeitschrift “Journal Weltethos – Das Magazin der Initative Weltethos Schweiz. Die Pilotnummer des vierteljährlich erscheinenden Weltethos-Journals ist ein unmissverständliches Bekenntnis einer jungen Generation zur Notwendigkeit eines weltumspannenden Ethos: “Einem Printmedium, welches das Gedankengut eines globalen Ethos in die Bevölkerung tragen will, wünsche ich viel Beachtung.” Micheline Calmy-Rey, Bundesrätin: http://weltethos.ch/index.php/magazin
25. Feburar 2011: Vortrag und Diskussion zum Thema “Islam” mit Vorstellung der Projekte von LivingEducation bei der akademischen Verbindung der Froburger, Basel. Siehe dazu: http://www.avfroburger.ch/neu/index.php
24. Februar 2011: Benefizkonzert für LivingEducation am 19. März 2011. Siehe: http://www.a-z.ch/veranstaltungen/i/104514942
24. Februar 2011: “Statement Zur Lage der Nation
Kürzlich war ich im Freistaat Wallis und diskutierte mit einigen Freunden die “Lage der Nation”. Spät, erst nach der Geisterstunde, ging ich schlafen und hatte einen Albtraum: Erdbeben, Zerstörung, bin im Bus und suche krampfhaft nach einem Halt….. Ist die Lage schon so weit? Aber von welcher Lage der Nation sprechen wir? Ein überholtes Konzept. Es geht um die Lage der Banken, weltweit. Um die Lage der Wirtschaft, weltweit. Arbeitslosigkeit? Um die Gewinnmarge/Gewinnquoten zu steigern. Siehe: http://www.creality.ch/pg026.html
24. Februar 2011: Weiterbildung / Qualifikation zur Fachperson Integrationsförderung im Frühbereich. Integrationsangebot Basel-Stadt und Basel-Land. Siehe:http://www.integration-bsbl.ch/angebot-suchen/details/?no_cache=1&tx_x4eintegration_pi1%5BshowUid%5D=686&tx_x4eintegration_pi1%5BtableName%5D=tx_x4eintegration_event
24. Februar 2011: Steuersitzung Integrationsforum Baden.
23.-24. Februar 2011: Wahlpflichtmodul für angehende Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter: “Handlungskompetenzen in einem internationalen Kontext”, darin wurde LivingEducation als Fallbeispiel behandelt, Lehrauftrag, FHS St. Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenchaften, Rorschach. Siehe: http://www1.fhsg.ch/lernplattform/lpfsa.nsf/0/0725FA262A7C7F0CC12576B3004610E9/$File/sa_sp.IN35_SS11.pdf
22. Februar 2011: Fraktionssitzung Grossrat Grüne Aargau, Aarau.
21. Februar 2011: ” Und dann gibt es Yahya der aktuell über Religionsfreiheit schreibt: “Es ist einfacher, in der Schweiz über Religionsfreiheit zu sprechen als in Pakistan. Es ist einfacher in der Schweiz, schwarz-weiss zu sehen und ein Problem zu reduzieren. Es ist einfacher, in sich das Gute und im Anderen das Böse zu erkennen. Es ist psychologisch verständlich, ein komplexes Problem zu vereinfachen – man muss sich die Mühe nehmen, um zu erkennen, dass es zwischen Schwarz und Weiss auch unzählige Grautöne gibt…” Siehe: http://libref.kaywa.ch/

21. Febuar 2011: Ein Praktikant vom Gymnasium Wettingen wird die nächsten drei Wochen für LivingEducation arbeiten.
19. Februar 2011: Geburtstagsveranstaltung in Lahr/Deutschland. LivingEducation durfte sich vorstellen und es wurde für LE und eine weitere Organisation Geld gesammelt.
19. Februar 2011: Treffen mit Team Kantonsschule Wettingen zum Thema “Charity Dinner”. Ein Kantonsschüler wird die nächsten drei Wochen bei uns als Praktikant arbeiten. Wir haben dazu noch die Unterstützung einer weiteren Kollegin erhalten, die im NGO Bereich tätig ist.
18. Februar 2011: Was tue ich persönlich für die Religionsfreiheit? Statement von Dr. Yahya Hassan Bajwa in: CSI. Siehe: http://www.csi-schweiz.ch/religionsfreiheit.php
17. Februar 2011: Das Schulthekprojekt kann weitergeführt werden. Da nicht allen Kindern ein Thek verteilt werden kann, werden wir den ersten drei Klassenbesten in einer Klasse jeweils einen solchen Thek schenken. Ein Teil der Theks wird nebst in den nördlichen Gebieten auch im Süden des Punjabs und im Sindh verteilt.
Ein Freiwilliger aus London unterrichtet im Moment Englisch in den Frauenprojekten. Zusätzlich kommen nun Frauen aus Bhara Kahu und auch Mal Pur – das in der Nähe von Islamabad liegt – in den Englischunterricht.
17. Februar 2011: Treffen mit Reto Miloni und Raphael Keller zum Thema “Solarenergie für LivingEducation”, Wettingen. Miloni unterstützt das Solarprojekt für LivingEducation in Pakistan. Siehe dazu:http://www.miloni.ch und http://www.solventure.ch/.
15. Februar 2011: Neustes Produkt von machbar/Aarau: ” Sind Sie die neue Fachperson für Integrationsförderung im Frühbereich (IFB)?
Am 21. Mai 2011 startet in Aarau unser erster Weiterbildungsgang für Personen, die sich im Bereich der Integrationsförderung im Frühbereich, mit Fokus auf die Arbeit mit sozioökonomisch benachteiligten MigrantInnenfamilien und ihren Kindern, gezielt qualifizieren wollen…” Projektkoordinator: Dr yahya hassan bajwa. Siehe weiter: http://www.mbb.ch/index_frames.html
14. Februar 2011: “Statement zur Entwicklung im arabisch-islamischen Raum” von dr yahya hassan bajwa,

“Die grosse Angst
Die Volksrevolution stürzt den Diktator in Tunesien. Gleichzeitig heisst es offiziell: “Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für GATT – Allgemeines Zoll- und Handelsabkommen – prov. Beitritt Tunesien, Fassung vom 13.02.2011”. Der Westen ist bereit, mit Diktatoren zusammenzuarbeiten – ohne Skrupel, ob nun das Volk leiden muss oder nicht – Hauptsache die Wirtschaft funktioniert. Economiesusse schreibt zum Thema “Aussenhandel”: “Voraussetzung für die Bekämpfung von Armut in Entwicklungsländern sind günstige wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen”. Lesen Sie weiter unter: http://www.creality.ch/pg033.html

11. Februar 2011: Treffen zum Thema “Solarenergie für LivingEducation – Trinkwasserherstellung”, Zürich
11. Februar 2011: “Ernstfall Europa – Stau in der Europapolitik, Druck aus Brüssel – wie geht es weiter zwischen der Schweiz und der EU? Diese Woche traf Aussenministerin Calmy-Rey auf Kommissionspräsident Barroso um die Situation zu klären. Doch was hats gebracht? Ist der Bilaterale Weg endgültig am Ende und was hätte die automatische Übernahme von EU-Recht zur Folge? Mit dabei: Dr yahya hassan bajwa, Grüne Schweiz.
Siehe dazu: http://www.videoportal.sf.tv/video?id=27708a1a-bfe4-4f19-9215-28a4ca8f39c4 ab Minute 47.
Kommentar: Als ich sagte, dass wir Schweizer zuerst definieren müssen, über was wir mit der EU diskutieren wollen. Wichtig auch, dass das Volk am Schluss abstimmen muss, ob man in die EU will oder nicht. Interessant war, als ich sagte, dass das Volk gefragt werden muss, dass in dem Moment Herr Dieter Freiburghaus heftigseinen Kopf schüttelte. Da haben wir also unterschiedliche Meinung.
10. Februar 2011: “7 Grüne für Nationalrat nominiert
Bezirk Baden An ihrer ausserordentlichen Vollversammlung haben die Grünen Bezirk Baden einstimmig Yahya Bajwa, Eva Eliassen, Kathrin Fricker, Jonas Fricker-Hänggli, Rada Gajic, Roland Gunten und Geri Müller für den Nationalrat nominiert…”, Aargauer Zeitung.
7. Februar 2011: Meeting mit Jürg Nyffenegger zum Thema ” Benefizkonzert für LivingEducation am 19. März findet in der Aula der Kantonsschule Wettingen” statt – mit Trios von Haydn, Dvorak und
Smetana. Gespielt werden die drei Klaviertrios von Andreas Janke (erster Konzertmeister des Tonhalleorchesters Zürich) und den beiden “Aargauern” Benjamin Nyffenegger (stv. Solocellist des Tonhalleorchesters) und Oliver Schnyder: ein qualitativ hoch stehendes Ensemble!
In der Vorbereitung machen Studentinnen der Lehrgangs für Direktionsassistentinnen in Luzern und Zürich sowie Lernende des Integrationsprogramms der Kantonalen Schule für Berufsbildung in Baden mit.

7. Februar 2011: Die Spendebestätigung sind allen SpenderInnen von LivingEducation per Post verschickt worden!
5. und 6. Februar 2011: Zusammenstellung und Vorbereitung des Versandes für LivingEducation.
4. Februar 2011: Die Grünen Bezirk Baden nominieren ihre KandidatenInnen für die kommenden Nationalratswahlen – darunter auch Dr yahya hassan bajwa.
4. Februar 2011: Vorbereitungen für den Versand “Spendenbestätigung” für LivingEducation.
1. Februar 2011: Vorstandssitzung Montana Club Zugerberg.
31. Januar 2011: Schlussbuchhaltung für LivingEducation.
28. – 29. Januar 2011: LehrerInnenweiterbildung: “Einführung in den Islam und die islamische Kultur – Jugendliche zwischen Tradition und schweizer Kultur”, Pädagogische Hochschule Zentralschweiz – Luzern.
27. Januar 2011: Steuergruppensitzung Integrationsforum Baden.
27. Januar 2011: Für das Schulthekprojekt arbeiten jetzt zwei Teams von LE. Erstes Team ist im Gebiet von Pubbi, Noshehra, Charsada Richtung Swaat tätig. Das zweite Team ist am 26.2.11 von Mianwali in das Distrikt Dera Ghazi Khan gereist und bewegt sich nun weiter Richtung District Muzzafar Garrh – Gebiete, die von der Flut heimgesucht wurden. Die Sicherheitssituation nach der Ermordung des Gouverneurs ist sehr prekär. Überall sind grosse Plakate angebracht worden, die den Mörder Qadri hochleben lassen! Weiter wird damit gedroht, dass weitere Köpfe rollen werden.
26. Januar 2011: Präsidialsitzung Integrationsforum Baden.
25. Januar 2011: Einwohnerrat, Baden.
24. Januar 2011: Grüne Sitzung in Aarau Nomination des Kandidaten NR Geri Müller für die Ständeratswahlen. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit Gespräche zum Thema Nationalratswahlen 2011.
24. Januar 2011: Dozententreffen in Basel “Von der Schule zum Beruf – Begleitung von Jugendlichen zwischen Schule, Ausbildung und Erwerbsarbeit”.
o Gegenseitiges Kennenlernen: Personen, Themen, Ansätze
o Austausch zu Erfahrungen im “CAS Von der Schule zum Beruf aus Sicht der Dozierenden…
o Vorstellen der Evaluation zum abgeschlossenen Kursprofil B
o Konsequenzen für die weitere Zusammenarbeit im neuen CAS IV ziehen
o Sich über Gelungenes freuen!
Leitungsteam Prof. Dr. Annamarie Ryter
Siehe dazu: http://www.fhnw.ch/ph/iwb/kader/schule-beruf
http://www.fhnw.ch/sozialearbeit/ikj/weiterbildung
http://www.fhnw.ch/sozialearbeit/ikj/fhnw_search?SearchableText=bajwa
22. Januar 2011: Ein Fenster zur Welt. Badener Erzähltag im Museum.
Mit Geschichten, Gedichten, Liedern und Gesprächen eröffnen Erzählende aus aller Welt neue Horizonte. Mit Angeboten für Kinder am Nachmittag, einem Abendprogramm für Erwachsene und kulinarischen
Spezialitäten. Katharina Tober, Ausbildnerin in spe der Kindergartenlehrerinnen für LivingEducation erzählte ihre “Flussgeschichte”, eine Puppengeschichte. Dr yahya hassan bajwa las aus den Gedichten des Sufi Mystikers Bulleh Shah und aus dem Buch “Des Schweizers Schweiz” von Peter Bichsel.
22. Februar 2011: Delegiertenversammlung der Grünen Schweiz in Winterthur.
Tagespräsident: Philipp Maurer (Co-Präsident Grüne Kanton Zürich)
Einleitung: Ueli Leuenberger (Präsident Grüne Schweiz)
Grussbotschaften: Regine Äppli (Regierungsrätin Kanton Zürich)
Martin Graf (Grüner Regierungsrat)
Siehe dazu: http://www.blick.ch/news/schweiz/volksinitiative-gruene-wirtschaft-lanciert-105337
http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/schweiz/237823.gruene-lancieren-initiative-zum-umbau-der-wirtschaft.html
http://www.parlamentswahlen-2011.ch/aktuell.html
21. Januar 2011: Lehrerhöck Kantonale Schule für Berufsbildung Aargau.
19. Januar 2011: Mobilität von Wissen, Technik und Menschen – am Beispiel der Region Baden.
Gespräch mit Nina Fink, IT-Ingenieurin bei ABB, Kuo-Hsiang Yong, Project Manager für Business Processes bei ABB, und Clemens Frei, Leiter der Montageabteilung bei Alstom Schweiz. Als Experte für Mobilitätsforschung ist Sven Kesselring von der Technischen Universität München dabei. Moderation: Gianni D’Amato. Dr yahya hassan bajwa und weitere Vertreter des Integrationsforums Baden waren ebenfalls dabei.
19. Januar 2011: Gespräch mit Eva Pruschy zum Thema “Islam und Muslime in der Schweiz”.
18. Januar 2011: Vorbereitungssitzung für den Einwohnerrat, Baden.
18. Januar 2011: “Grosse Spende für die Aktion Schulthek – Bildung ist die beste Zukunfsinvestition”, dr yahya hassan bajwa, LivingEducation. Rund Fr. 8500 wurden gesammelt. Wynentaler Blatt, Menziken. Siehe Eintrag vom 21. Dezember 2010.
18. Januar 2011: Grossratssitzung in Aarau. Votum betreffend Motion Kopfbedeckungsverbot.
18. Januar 2011: Aus Pakistan: Unter der Unterschicht ist die Propaganda der Fundamentalisten sehr stark. Diese haben bis zu 90% der Bevölkerung auf ihrer Seite, zu Gunsten des Mörders des Punjab Gouverneurs. Im Moment soll man sich ruhig verhalten. Die Sicherheitsinformationen machen klar, dass gerade Hilfswerke auf der”hit liste” der Extremisten gesetzt werden. LE versucht trotzdem – so gut es geht -, ihr Projekt weiterzuführen.
LE hat inzwischen die Listen jener Schulen zusammengestellt, in denen sie die Schulthek verteilen wollen. Vermutlich kann die Verteilung ab März wieder intensiviert werden. Die Winterkleider werden dann durch Sommerkleider ausgewechselt.
15. Januar 2011: “Mitsprache für Ausländer bleibt Utopie – Eine Diskussion um Stimm- und Wahlrechte für Ausländer macht Museumsausstellung zum Ort des Geschehens”, Aargauer Zeitung.
Siehe dazu: http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/baden/mitsprache-fuer-auslaender-bleibt-eine-utopie-103531158
15. Januar 2011: Vorstandssitzung Grüne Schweiz, Bern.
14. Januar 2011: Rund 100 SchülerInnen verschiedener Klassen nahmen an der Infoveranstaltung zu LivingEducation teil. Im Februar werden diese Schüler/innen zwei Tage für LivingEducation Arbeit verrichten und den Erlös LE schenken. Oberstufe in Bonstetten, verantwortlicher Lehrer: Herr Ruedi Graf.
13. Januar 2011: Einladung als Gast zur Vorstandsitzung Secondos Plus Aargau, Aarau.
12. Januar 2011: Diskussion mit Ruth Blum, ehem. Stadträtin von Baden und Vizepräsidentin Integrationsforum Baden, Kerim Aysen, Quartierbewohner vom Kappelerhof und Mitglied Integrationsforum Baden, Gianni D’Amato, Direktor des Schweiz. Forums für Migrations- und Bevölkerungsstudien (SFM) und Thomas Facchinetti, Integrationsbeauftragter des Kantons Neuenburg. Moderation: Heinz Nigg. Teilnahme als Vertreter des Integrationsforums, Baden.
11. Januar 2011: Nach der Ermordung des Gouverneurs des Bundesstaates Punjab durch seinen Bodyguard ist die Spannung enorm gestiegen. Hundertausende gingen anschliessend auf die Strasse und haben für den Mörder protestiert. Dieser hat den Politiker mit dreissig Schüssen niedergestreckt, weil er sich gegen die Blasphemiegesetzgebung geäussert hatte. Die Verteilung der Schulthek wird dadurch verzögert. LivingEducation wird aber mit der Verteilung so bald wie möglich wieder starten.
11. Januar 2011: Erste Grossratssitzung in Aarau.
10. Januar 2011: Mit Verspätung fand das Jahresabschlussessen des Integrationsforums Baden nun am Anfang des neuen Jahres statt.
9. Januar 2011: Teilnahme an einem Vortrag von Thomas Gröbly zu seinem Sozialprojekt Kinderhilfswerk ABAI. Siehe dazu: http://www.abai.ch/index.php?id=5
6. Januar 2011: Im Kulturm in Solothurn: ” Asienkorrespondent Pascal Nufer berichtet regelmässig fürs Schweizer Fernsehen SF, die NZZ oder andere Medien aus Katastrophengebieten. Mit im Gepäck hat der Reporter auch immer seine Fotokamera.” Im Vorfeld der Vernissage spricht Dr. yahya hassan bajwa zur aktuellen politischen und der Umweltsituation. In diesem Zusammenhang wird auch LivingEducation vorgestellt. Siehe dazu: http://www.kulturm.ch/galerie/programm-detail/events/fotografie-pascal-nufer.html
4. Januar 2011: Weitere 2000 Schultheks wurden hergestellt und werden ab Mitte Januar verteilt. Wegen allgemeinen Bombendrohungen wurde die Verteilung im Monat Muharram kurzfristig eingestellt.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.