TransCommunication

Tätigkeitsübersicht

2005

24. Dezember 2005: Wartezimmergeschichten: “Drei Szenen aus einem ganz normalen Patientenleben in der Schweiz” in Primary Care, Offiziellen Organ Schweizerische Gesellschaft für Allgemeinmedizin SGAM, Kollegium für Hausarztmedizin KHM, Schweizerische Gesellschaft für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin SGPPM, Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin APPM, Nr 51-52/2005, Editores Medicorum Helveticorum, Schweizerischer Ärzteverlag AG, Muttenz, 2005. Siehe dazu: http://www.primary-care.ch/pdf/2005/2005-51/2005-51-653.PDF
23. Dezember 2005: Bericht aus Balakot (Kashmir) und den Aktivitäten von LivingEducation in Pakistan. Montana Blatt Nr. 172, Zugerberg, Schulzeitung des Instituts Montana-Zugerberg.
21. Dezember 2005: Veröffentlichung des Berichts zur Herbsttagung von Netzwerk Bildung und Migration zum Thema “Schreiben in der Migration”. Siehe dazu: http://www.netzwerk-bm.ch/tagungen/documents/Berichtyahya.pdf
20. Dezember 2005: Weiterführung der Vorlesung EINFÜHRUNG IN DIE BEGRIFFE: Kultur, Tradition, Religion, Identität, Lebenswelt, Menschenbild, Weltbild, Weltanschauung, Interaktion, Interkulturalität in der Schweiz, Kulturschock… Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
19. Dezember 2005: „Einführung in den Islam für angehende Krankenschwestern und Pfleger“, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege und Pflegeassistenz, Baden.
16. Dezember 2005: Weihnachtsandacht gehalten in der Kirche in Flüeli zum Thema “Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst”. Kiwanis Club lud ein zur Weihnachtsandacht und anschliessendem Weihnachtsessen.
16. Dezember 2005: Die offizielle Kandidatur der Grünen für das Bezirksrichteramt wird in einer Medienmitteilung bekanntgegeben.
13. Dezember 2005: EINFÜHRUNG IN DIE BEGRIFFE: Kultur, Tradition, Religion, Identität, Lebenswelt, Menschenbild, Weltbild, Weltanschauung, Interaktion, Interkulturalität in der Schweiz, Kulturschock… Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
12. Dezember 2005: Die Grüne Partei in Baden wählt in ihrer ausserordentlichen Sitzung Dr yahya hassan bajwa zu ihrem Kandidaten für das Bezirksrichteramt. Wahlen finden am 12. Februar 2006 statt.
10. Dezember 2005: Tag der Menschenrechte. Ansprache zum Thema “Menschenrechte und Asyl”, kath. Pfarreizentrum Schöftland und Ref. Kirchgemeinde Schöftland.
6. Dezember 2005: Einführung in die interkulturelle Kommunikation. Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
1. Dezember 2005: “Islam und Fundamentalismus aus islamischer Sicht”, Dr. Yahya Bajwa (Projekt Living Education, Pakistan), Programm “Zeitgeschichte” Prof. Dr. Patrick Eichenberger, “Hochschule Zürich für Wirtschaft und Verwaltung” / “University of Applied Sciences for Business and Administration, Zurich”. Vorlesung wurde auf Deutsch und Englisch gehalten.
29. November 2005: Einführung in die Kommunikation. Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
25. November 2005: KISIF Jahresversammlung (Kontakt- und Informationsstelle für Integrationsfragen), Amtskeller, Baden.
16. November 2005: Vollversammlung Netzwerk Migration und Bildung. Anschliessend Herbstveranstaltung “Schreiben in der Migration” – ausländische SchriftstellerInnen stellen sich und ihre Werke vor, Roschtige Hund, Aarau.
16. November 2005: Vortrag im Bundesamt für Migration zum Thema: “Anschläge gegen Ahmadi Muslime, Erdbebengebiet und LivingEducation”, Bern.
15. November 2005: Im Bundeshaus, Bern: “Contre le racisme – pour les droit humains. L’engagement de la Confederation – bilan et persepctives”;
La lutte contre le racisme – une tâche fondamentale de l’Etat
M. le conseiller fédéral Pascal Couchepin
M. Doudou Diène, rapporteur spécial de l’ONU sur le racisme, la discrimination raciale et la xénophobie
M. Alvaro Gil-Robles, commissaire du Conseil de l’Europe aux droits de l’homme
Mme Anne-Catherine Lyon, conseillère d’Etat, représentante de la Conférance suisse des directeur de l’instruction publique (CDIP)
Siehe auch unter: www.edi.admin.ch/ara
9. November 2005: Team-Sitzung, Baden.
5. November 2005: Herbstveranstaltung des Vereins APF (Stab Bundesrat Abteilung Presse und Funkspruch). Gastreferent war Herr Botschafter Peter Sutter, der zum Thema “Krisenmanagement” am Beispiel der Flutkatastrophe in Süsostasien sprach.
3. November 2005: Sitzung Kerngruppe “Drehscheibe”, Aarau.
1. November 2005: Radio DRS 1, Sendung “Doppelpunkt” von 10-11h zum Thema: “Erdbeben in Pakistan und die Aktivitäten von LivingEducation”.
31. Oktober 2005: Moderation der Veranstaltung “Menschenrechte und Religionen in Zürich” in der Mahmud Moschee.
Grussbotschaft Herr Dr Ledergerber (Zürcher Stadtpräsident);
Herr Dr. h.c. Pfr. Ernst Sieber (reformierte Pfarrer);
Herr Rabbiner Ebel (Israelitische Cultus Gemeinde, Zürich) musste absagen;
Herr Karan Singh (Präsident Sikhgemeinde Schweiz);
Herr Dr Satish Joshi Hindu Gemeindschaft);
Herr T. W. Tarnutzer (Präsident Ahmadiyya Muslim Gemeinde Schweiz);
HerrNationalrat Geri Müller (Grüne Partei, Aarau)
27. Oktober 2005: Diplomfeier Hochschule für Pädagogik und Soziale Arbeit beider Basel, Dept. Soziale Arbeit. Zur Diplomfeier Festansprache, die wegen den Ereignissen in Pakistan abgeändert wurde und das Thema Erdbeben in Pakistan miteinbezog.
27. Oktober 2005: “Islam in der Schweiz”, Vortrag Katholische Arbeiternehmer Bewegung Menznau.
8. Oktober 2005: In Pakistan ereignet sich das Erdbeben, dass bis zu 80’000 Menschenleben fordert. Auch in Islamabad bebte die Erde 45 Sekunden lang. Wir mussten alle fluchartig die Gebäude verlassen.
Nach dem Beben fuhr das Team von LivingEducation (Melanie Riggenbach, Steffi Weber und Andri Mahler) in das betroffene Gebiet nach Kaschmir. Muzaffrabad, das zu 80% zerstört ist und Balakot, das zu 100% zerstört ist. Auf dem Weg besuchten wir auch Peshawar, Darra Adam Khel in der FATA (NWFP) und Abbotabad.
Weiter besuchte die Gruppe Lahore und das High Court.
Das Gericht in Faisalabad besucht ich alleine.
Wir hatten Treffen mit dem Schweizer Botschafter Herrn Denis Feldmeyer, dem ersten Sekretär Herrn Enderlin und Herrn Konsul Aregger. Die Eröffnung des Kindergartenseminars wurde wegen dem Erdbeben verschoben.
Während gut drei Wochen führte Fr. Beatrice Rutishauser den Kindergartenkurs in Islamabad, das von 12 jungen Frauen besucht wurde.
29. September bis 26 Oktober 2005: Pakistanaufenthalt für LivingEducation.
29. September 2005: “Orthodoxie und Gewalt im Islam”, siehe dazu: http://libref.kaywa.ch/p32.html
29. September 2005: Abnahme von Dolmetscherprüfungen für INTERPRET.
28. September 2005: 20.00 Uhr Kantonsspital Baden Andachtsraum
“Hagar und Ismael im Koran” – ein Gespräch mit Nada Bajwa und Dr. Yahya Hassan Bajwa, Baden
28. September 2005: UniversitätsSpital Zürich, Fortbildung Pflegedienst, Tagesseminar: „Einführung in den Islam“.
21. und 22. September 2005: Hochschulklausur Hochschule für Wirtschaft Luzern im Swiss Holiday Park, Morschach. Hauptthema war das EFQM-Modell für die HSW.
GV Dozierendenverband.
15. September 2005: Teilnahme: “10 Jahre Rassimusbekämpfung”, Einladung Eidgenössische Kommission gegen Rassismus (EKR), Bern.
15. September 2005: Weiterbildung Departement Migration vom Schweizerischen Roten Kreuz in Bern zum Thema: “Islam in der Schweiz”, Fachbereich Grundlagen und Entwicklung.
YH Bajwa: Fakten, Hintergründe, Wahrnehmungen 2005;
J Häfliger, SRK: Kopftuchstreit in Europa;
N Baghdadi, Uni Bern: Berufliche Integration, Islam und Geschlecht.
Workshopleitung, Texte und Fragen…
Ab September 2005: Sprachexperte für INTERPRET, Sprachüberprüfungsverfahren für interkulturelle Übersetzer/innen, idea (Innovation, Development and Educational Assistance), Contone.
13. September 2005: Kino-Apéro-Flyer, Team Baden, Wahlveranstaltung für die Wahlen im September (Stadtrat, Stadtamman) und Oktober (Einwohnerrat). Kino Orient, Wettingen.
8. September 2005: Sitzung “Drehscheibe”, HEKS-Projekt, Aarau.
8. September 2005: Teilnahme an der Podiumsdiskussion: “Migrant/innen unter uns”, Weiterbildungsveranstaltung der Aargauischen Berufs- und Studien-beraterkonferenz, Departement Bildung, Kultur und Sport, Abteilung Bildungsberatung, Sport und Jugend, Sektion Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Kanton Aargau, Aarau.
28. August 2005: Jahresversammlung der Ahmadiyya Muslime in Deutschland, Vortrag zum Thema “Islam und Gewalt / Welche Rolle spielen die Ahmadis in der deutschen Gesellschaft”, Mannheim, Deutschland.
26. August 2005: Jahresversammlung der Entwicklungszusammenarbeit (DEZA) im Beisein von Bundesrat Joseph Deiss, Fribourg.
25. August 2005: Jahreskonferenz der Organisation “Drehscheibe”, HEKS-Projekt “Kantonales Treffen der Vereine, die das Zusammenleben von Zugewanderten und Einheimischen fördern”, Moderator im Roschtige Hund, Aarau.
25. August 2005: Vorstandssitzung Netzwerk Bildung und Migration, Aarau.
25. August 2005: „Einführung in den Islam für angehende Krankenschwestern und Pfleger“, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege und Pflegeassistenz, Baden.
23. August 2005: Vollversammlung der Grünen Aargau, Aarau.
16. August 2005: Team-Sitzung, Baden, Stadtrats- und Einwohnerratswahlvor-bereitung.
20. Juli – 1. August 2005: Forschungsaufenthalt in Israel und Palästina / Besetzte Gebiete.
2. Juli 2005: Zweites Jugendtreffen diesmal im Pfarreizentrum Heilig Geist in Zürich zum Gedankenaustausch zwischen christlichen und muslimischen Jungs und Mädchen. Treffen mit gemeinsamen Kochen im Pfarreizentrum Heilig Geist, Limmattalstrasse 146. Durch die Veranstaltung führten der Theologe Meinrad Furrer und Dr yahya hassan bajwa.
27. Juni 2005: Vorstandssitzung Netzwerk Bildung und Migration, Aarau.
24. Juni 2005: Generalversammlung LivingEducation in Meggen.
24. Juni 2005: Schlussessen mit allen Dozierenden der Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
23. Juni 2005: Sitzung Interessensgemeinschaft „Drehscheibe Vereine & Migration“, HEKS Regionalstelle Aargau / Solothurn, Rain 24, 5000 Aarau, unter der Leitung von Balz Laimberger.
18. Juni 2005: Lehrauftrag “Fremdsein – Werteverständigung – Interkulturalität in der Sozialen Arbeit”, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Soziale Arbeit, St. Gallen.
11. Juni 2005: Migrationssymposium der JUSO Aargau, Aarau. Referat zum Thema “Migrationsproblematik Oberstufe”. Weitere Referenten waren:
Kerstin Koch (JUSO AG) Begrüssung und Einleitungsreferat;
Luca Cirigliano (Co-Präsident JUSO AG) “Die geteilte Stadt- Integration und Urbanismus”;
Hans Melliger (Jugendstaatsanwalt Kanton AG) „Ausländerkriminalität“;
Gaby Ruth Vermont (Nationalrätin SP/BE) „Ausländerkriminalität“.
10. Juni 2005: Maturazeugnisübergabe im Institut Montana und anschliessend Abschiedsessen mit den SchülerInnen, Eltern und Lehrerschaft.
10. Juni 2005: Abschlussprüfung zum Thema “Weltreligionen” im Gymnasium “Institut Montana”, Zugerberg.
5. Juni 2005: Jugendtreffen in der Mahmud-Moschee in Zürich zum Gedankenaustausch zwischen christlichen und muslimischen Jungs und Mädchen. Es waren etwa 50 Jugendliche beteiligt. Am Sa. 2. Juli, ist ein Treffen mit gemeinsamen Kochen im Pfarreizentrum Heilig Geist, Limmattalstrasse 146, geplant. Durch die Veranstaltung führten der Theologe Meinrad Furrer und Dr yahya hassan bajwa.
24. Mai 2005: Referat zum Thema “Integration – eine gesammtgesellschaftliche Aufgabe am Beispiel des Islam”, an der GV für die Organisation “Die Dargebotene Hand”, Zürich.
23. Mai 2005: Als islamischer heterosexueller Referent zum Thema: “Islam und Homosexualität”, im Unternehmen Mitte, Weinbar, Gerbergasse 30, Basel. Organisiert wurde die Debatte von Amnesty International und Pink Molecules. Siehe dazu: http://www.onlinereports.ch/2005/HomosexualitaetIslam.htm
Es nahmen teil:
Hans Markus Herren von Amnesty International ging auf die Frage ein, ob Homophobie im Mittleren Osten und in Nordafrika eine religiöse oder kulturelle Grundlage hat, beschrieb die rechtliche und politische Lage von Schwulen und Lesben in muslimischen Staaten und schildert das Engagement von AI for Gays and Lesbians.
Thomas Kessler, Delegierter für Migrations- und Integrationsfragen des Kantons Basel-Stadt, machte einen tour d’horizon durch europäische Grossstädte, in denen es zu Gewalttaten zwischen der einheimischen schwulen und der zugewanderten muslimischen Minderheit kam, schildert die Lage in Basel und diskutierte, welcher Handlungsbedarf für die Schweiz besteht. Er stellte auch fest, dass zwischen dem Islam und der Schwulenfeindlichkeit kein Zusammenhang besteht.
Dr. Katharina Amacker, Head Diversity von Novartis Schweiz, schilderte, wie bei Novartis in Basel und in den ausländischen Niederlassungen die Akzeptanz der verschiedenen sexuellen Orientierungen und die kulturelle Vielfalt gefördert werden und welche Sanktionen die Firma notfalls gegen Mitarbeitende ergreift, die sich am Arbeitsplatz homophob oder islamfeindlich verhalten.
Dr. Rolf Stürm, Grossrat FDP, stellte die Frage, wie ein Integrationsleitbild, wonach mit Differenzen respektvoll umgegangen werden soll, umgesetzt werden kann, wenn die muslimischen Partner aus kulturellen bzw. religiösen Gründen sich nicht wagen, öffentlich über sexuelle Orientierungen zu diskutieren. Was können ein aufgeschlossener multinationaler Konzern und ein liberaler Stadtstaat beitragen, diesen Dialog anzukicken?
21. Mai 2005: Sitzung LivingEducation, Baden.
21. Mai 2005: Teilnahme an der Folgeveranstaltung von Basel des “Balkanforum”, Baden. Input-ReferentenInnen:
Daniela Oehrli (Stadträtin Baden);
Felix Hürlimann (Leiter Koordinationsstelle für Integration des Kantons Aargau);
Thomas Kessler (Delegierter für Migrations- und Integrationsfragen des Kantons Basel) unter der Leitung von Rada Gajic und Sascha Gelbhaus.
20. Mai 2005: Vorstandssitzung Netzwerk Bildung und Migration, Aarau.
17. Mai 2005: Sitzung Interessensgemeinschaft „Drehscheibe Vereine & Migration“, HEKS Regionalstelle Aargau / Solothurn, Rain 24, 5000 Aarau, unter der Leitung von Balz Laimberger.
14. Mai 2005: Teilnahme am Open-Weekend Institut Montana, Zugerberg.
13. Mai 2005: Teilnahme “Ordentliche Generalversammlung ‘team baden’, Baden.
13. Mai 2005: Meeting LivingEducation, Baden.
11. Mai 2005: “Islam und Christentum im Gespräch”, mit Karin Klemm (kath. Theologin), Jürg Blösch (ref. Theologe) beide SeelsorgerIn im Spital Baden und Dr. Yahya Hassan Bajwa, Kantonsspital Baden.
10 Mai 2005: Sitzung Kerngruppe des Projekts C-04-0665 “Aargauer Schulsystem-Information für fremdsprachige Eltern”, Aarau.
10. Mai 2005: „Einführung in den Islam für angehende Krankenschwestern und Pfleger“, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege und Pfelegeassistenz, Baden.
7. Mai 2005: Teilnahme an der Basler Buchmesse, Moderation der Vorstellung durch H. Hübsch: “Islam und Menschenrechte” von Sir Ch. Zafrullah Khan.
29. April 2005: Konzert unter dem Titel “Gemeinsames Musizieren” mit Gabriela Stocker-Reinacher, Soprano und Amarda Beqiraj-Asllani, Klavier. Anschliessend Diskussionsrunde unter der Leitung von Dr yahya hassan bajwa, Kommunikationswissenschaftler/Publizist zum Thema “Integration über gemeinsame Interessen”:
Dr. Anna Rüdeberg, Vize-Präsidentin der EKA;
Roland Beeri, Integrationsbeauftragter Kanton Bern;
Hasim Sancar, Stadtrat Bern (Grünes Bündnis)
Heidi Mosimann, ISA Bern.
Unterstützt wurde der Anlass im “Altes Schloss Bümpliz” von
BKA (Beratungs- und Koordinationsstelle für AusländerInnen, Kriens);
Kantonale Fachstelle für Integration, Bern;
Koordinationsstelle für Integration Stadt Bern.
23. April 2005: Teilnahme an: Erste nationale Migrant(inn)enversammlung in der Schweiz / Assis nationales des migrant(e)s en Suisse, Olten. Organisiert durch FIMM Schweiz (Forum für die Integration der Migrantinnen und Migranten).
Ehrengast war Bundesrätin Fr. Micheline Calmy-Rey.
Am Schluss wurde die Integrations-Charta des FIMM Schweiz unterschrieben.

15. April 2005: Das Bundesamt für Migration schenkt LivingEducation 71 gebrauchte PCs, 10 Bildschirme und 4 Drucker. Damit können alle Schulen und Büros mit PCs ausgestattet werden. Auch die Computerschule für Frauen und Hilflose kann so schneller realisiert werden. Ganz herzlichen Dank in diesem Zusammenhang an das BfM.
13. April 2005: Vollversammlung KISIF (Kontakt- und Informationsstelle für Integrationsfragen), Baden.
11. April 2005: Seminar “Schule und Migration, interkulturelle Kommunikation”, Nachdiplomkurs Schulkultur, Schul- und Lernkultur gestalten, Pädagogische Hochschule, Institut Schule und Weiterbildung, Fachhochschule Aargau, Nordwestschweiz, Aarau.
9. April 2005: Teilnahme an der Tagung “Islamischer Religionsunterricht an der öffentlichen Schule und Ausbildung für Imame.” Institut für Religionsrecht der Universität Fribourg.
7. – 8. April 2005: “Einführung in den Islam und die islamische Kultur – Jugendliche zwischen Tradition und schweizerischer Kultur”. Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung, Bildungs- und Kulturdepartement, Luzern.
5. April 2005: Treffen für das weitere Vorgehen betreffend dem Kindergartenseminar in Islamabad mit Vertretern des Goetheanums und weiteren Organisationen.
4. April 2005: KISIF Vorstandssitzung (Kontakt- und Informationsstelle für Integrationsfragen), Baden.
2. April 2005: Teilnahme am Kindergarten-Conference in Dornach. Teilnehmer aus der ganzen Welt nahmen teil und LivingEducation hatte die Möglichkeit ihre Arbeit vorzustellen.
13. März – 1. April 2005: Aufenthalt in Pakistan für die Sozialprojekte LivingEducation.
Meetings mit der Botschaftsvertreter der Schweiz in Islamabad und der DEZA;
Vorbereitung für das Kindergartenlehrerinnenseminar ab September mit Frau Beatrice Rutishauser;
Abschlussprüfungen der 6. Klasse. Fast alle Mädchen gehen in die 7. Klasse. Einigen wenigen wird eine zweite Chance gegeben, um sich zu verbessern und nochmals die 6. Klasse zu besuchen;
Besichtigung des Bauplatzes in Murree;
Besichtigung verschiedener Initativen und der Swiss Model School in Lahore;
Treffen mit dem Direktor des Human Rights Commission of Pakistan, Lahore.
11. und 12. März 2005: Abnahme der Abschlussprüfungen des NDS IK G9A (Interkulturelle Kommunikation), Universität Luzern.
Im März 2005: “Wie ich bete, wofür ich bete”, zum Thema “Männer beten”, männer zeitung, Basel, siehe seite 18 unter
http://www.maennerzeitung.ch/download/maennerzeitung-17-2005.pdf.
März 2005: Interview für die Aargauer Zeitung “LivingEducation ermöglicht Bildung für Ärmste – Yahya Hassan Bajwa unterstützt mit seinem Verein Menschen in Pakistan, ihr Leben selber in die Hand zu nehmen – er bietet Hilfe zur Selbsthilfe”.
27. Februar 2005: Teilnahme an den Grossratswahlen im Kanton Aargau für die Grüne Partei, Bezirk Baden: 2743 Stimmen.
25. Februar 2005: Vorstandssitzung Netzwerk Bildung und Migration, Aarau.
24. Februar 2005: Vortrag “Notwendigkeit der Religion”, Mahmud Moschee, Zürich.
22. Februar 2005: Schlussprüfung im Kurs “interkulturelle Kommunikation”, Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
Schlussteil in “Einführung in das Thema Integration, Intergrationsleitbilder der verschiedenen Kantone und die Rolle der Kommunikation.” Hochschule für Wirtschaft, Luzern.

22. Februar 2005: “Der tanzende Derwisch – Im Schulhaus Seon Hertimatt fand eine Begegnung mit dem ‘anderen Islam’ statt. Bericht für die Aargauer Zeitung.

16. Februar 2005: KISIF Vorstandssitzung (Kontakt- und Informationsstelle für Integrationsfragen), Baden.
15. Februar 2005: “Die Schweiz als Migrationsland?!” und “Einführung in das Thema Integration, Intergrationsleitbilder der verschiedenen Kantone und die Rolle der Kommunikation.” Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
15. Februar 2005: Interview im Kirchenboten: “Versöhnung durch Kommunikation – Porträt eines Aargauer Muslim”.
30. Januar 2005: Interreligiöser Gottesdienst in Erinnerung der Opfer des Seebebens in Südostasiens und der Opfer des Unglücks von Gretzenbach im Sikh Tempel / Lotzwil. Organisiert von der Sikh Stiftung Schweiz.
Anwesend waren:
Ehrengast Pfr. Ernst Sieber
Herr Hansjürg Käser, Stadtpräsident Langenthal
Delegation der Feuerwehr aus Gretzenbach mit
Herrn Hanspeter Jeseneg, Gemeindepräsident Gretzenbach
Herr Kurukkal aus Adliswil (Hindupriester)
Herr Abbas (Langenthal, Islam)
Herr Yahya Hassan Bajwa (Islam)
Herr Michael Leipziger (jüdische Gemeinde Bern)
Herr Haas, Haus der Religionen Bern
Herr Jürg Stettler, Scientologen Zürich
Grussbotschaft:
Für BR Fr. M. Calmy-Rey: “Thank you for the invitation adressed to Federal Councillor Micheline Calmy-Rey to attend an interreligious service on 30 January 2005 in memory of the tsunami’s victims.
Mrs Calmy-Rey will regrettably be unable to take part in the service. Her thoughts, however, will be all attending. (Marline Berset, Assistant to Federal Councillor Calmy-Rey)
Grussbotschaft von Rev. Dr. Hans Ucko, Program Executive World Council of Churches, Office on Interreligious Relations, Geneva.
Grussbotschaft von Hrn Jean-Fraçois Mayer, Lecturer University of Fribourg, Editor Religionscope.
Die Veranstaltung wurde im Lokalfernsehen Tele M1 gezeigt und eine Sendung war auf dem Radiosender DRS zu hören. Artikel im Langenthaler Tagblatt und in einigen punjabi Zeitungen (Ajit) in Indien.
Ab Januar 2005: Mitglied der Kerngruppe des Projekts C-04-0665 “Aargauer Schulsystem-Information für fremdsprachige Eltern”.
26. Januar 2005: KISIF Vorstandssitzung (Kontakt- und Informationsstelle für Integrationsfragen), Baden.
26. Januar 2005: “Glauben leben in der Schweiz – Begegnung mit Menschen aus dem Judentum und dem Islam”, zusammen mit Rifa’at Lenzin Lic. phil. I, Projekthalbtag 2. Oberstufe, Oberarth in Goldau.
25. Januar 2005: Interview zum Thema “Musik im Islam”, 4. Sekundarschule, Pfaffenchape.
25. Januar 2005: Methodische Veränderungen von Unternehmenskulturen. Thomas Schmitz / YH Bajwa. Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
21. Januar 2005: Das Muslimische Opferfest in St. Gallen. Besuch mit drei Klassen der Unterstufe Institut Montana, Zugerberg, im Rahmen Unterricht der “Weltreligionen”.
19. Januar 2005: Interview für ein Team der 4. Sekundarschule, Pfaffenchape in Baden zum Thema “Heirat, Hochzeit und das Leben danach aus islamischer Sicht”.
18. Januar 2005: Vorstandssitzung Netzwerk Bildung und Migration, Aarau.
18. Januar 2005: Weiterführung: Interreligiöser Dialog – Fallbeispiel “Islam” / “Die Schweiz als Migrationsland?!” Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
14. Januar 2005: “Wie ein Dialog zwischen dem Islam und dem Christentum aussehen könnte” in Zusammenarbeit mit Guido Baumann, Universität Luzern.
12. Januar 2005: “Der Bär kommt”, eine Veranstaltung der Gesellschaft zum Bären, Basel. Kurzvortrag zum Thema “Muslimsein in der Schweiz”, Kulturkaserne, Basel (siehe dazu den Artikel in der bz vom 13. Januar 2005.)
“Es herrscht hier Bombenstimmung” ruft der pakistanische Schriftsteller Yahya Hassan Bajwa, “aber macht mich bitte nicht dafür verantwortlich, weil ich Moslem bin. […]”
Mit dabei waren: Maya Graf, Nationalrätin; Arslan Sibel, kurdische Grossrätin, Hülya Caliskan, fünffache Schweizer Meisterin im Judo; Xezide Lumi, albanische Oratorin; Dusan Simko, slowakischer Schriftsteller; Wolfgang Bortlik, Kleinbasler Schriftsteller…
11. Januar 2005: Weiterführung: Interreligiöser Dialog – Fallbeispiel “Islam”, Hochschule für Wirtschaft, Luzern.
4. Januar 2005: Vorstandssitzung Netzwerk Bildung und Migration, Aarau.
4. Januar 2005: Weiterführung “EINFÜHRUNG IN DIE BEGRIFFE: Kultur, Tradition, Religion…”, Hochschule für Wirtschaft, Luzern. / Interreligiöser Dialog – Fallbeispiel “Islam”.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.