TransCommunication

Tätigkeitsübersicht

2002

21. Dez. 2001- 5. Jan. 2002: Israel- und Palästinabesuch, Forschungsarbeit für die World Conference on Religion and Peace.
25. Dezember. 2001: Ganzer Tag in Palästina (Tulkarem) mehrere Interviews
26. Dezember 2001: Interview in Haifa
1. Januar 2002: Ganzer Tag Jerusalem; Amit Leshem, The Van Leer Jerusalem Institute; Rabbi M. Rosen, B. Pogrund (Yakar); Prof. M.S. Dajan, Uni Al-Quds;
2. Januar 2002: Interview in Haifa, Präs. der Ahmadiyya Gemeinschaft M. Odeh
3. Januar 2002: Interview in Haifa, A. Mitzna, Bürgermeister von Haifa
4. Januar 2002: Interview in Umm el Fahem, Hashem Mahameed, arab. Knessetmitglied
14. Januar 2002: Weiterführung mit der Einführung zum Islam, Kantonsspital.
18. Januar 2002: Islam-Vorlesung, Universität Luzern.
23. Januar 2002: Fragen/Antworten zum Thema Islam für Schulklassen aus Bonstetten, Zürich, in der Mahmud Moschee, Zürich.
23. Januar 2002: Interreligiöse Veranstaltung des Kantonsspitals Baden zum Thema “Sterben und Tod” aus der Sicht des Islams, Hinduismus und Christentums.
29. Januar 2002: Auszeichnung für ‘Menschen leben in Religionen und Kulturen’ Die “Schweizerische Stiftung zur Förderung für Bildung und Wissenschaft” hat das Lehrmittel ‘Menschen leben in Religionen und Kulturen’ als herausragendes Lehrmittel zur Förderung des globalen Lernens mit dem ‘blauen Planet’ ausgezeichnet. Es ist im Lehrmittelverlag des Kt. Zürichs das erste Mal, dass eines seiner Lehrmittel diesen Preis erhält.
30. Januar 2002: Fragen zum Islam und Spital, Kantonsspital.
18. u. 19. Februar 2002: Einführung zum Thema ”Islam” für die 3. Oberstufe in Emmen, Luzern.
21. Februar 2002: Integrationsleitbild, Sitzung in Aarau. Lehrerausbildung Kanton Zürich zum Thema “Islam”, Zürich.
22. Februar 2002: Einführung zum Thema ”Islam” für die 3. Oberstufe in Emmen, Luzern.
Im Februar 2002: “Islam und Demokratie” in: Zeitschrift für Friedenspolitik, Zürich.
5. März 2002: “Muslime und Christen begegnen sich”, Oekumenisches Gemeindezentrum Halden, St. Gallen. Einführung und Fragenbeantwortung zum Islam.
7. März 2002: Moderator der Veranstaltung “Integration” von der Organisation Swisscombine, Wettingen.
8. März 2002: Experte für die Prüfungsabnahmen an der Universität Luzern im Fach “interkulturelle Kommunikation”.
8. März 2002: Fragenbeantwortung zum Thema “Islam” für SeelsorgerInnen für die Empfangsstellen des Bundesamtes für Flüchtlinge, Kreuzlingen.
9. März 2002: Experte für die Prüfungsabnahmen an der Universität Luzern im Fach “interkulturelle Kommunikation”.
16. März 2002: Workshop-Leiter am ganztägigen Forum “Massnahmen zur Integrationsförderung im Kanton Aargau, Muri, AG.
19. März 2002: Referent an der Podiumsdiskussion im Café UNESCO in Bern zum Thema “Menschenrechte und Massenmedien”.
22.-23. März 2002: “Kultur/Tradition/ Religion/Islam” Teil II und “Kommunikationskompetenzen erwerben, Schlüsselfunktionen für Führungskräfte”, Brig. Projekt wird durch den Nationalfonds unterstützt.
29. März – 11. April 2002: Aufenthalt In Pakistan. Weiterorganisation des Internatsprojekts und Interviews mit Politikern und Menschenrechtsorganisationen.
18. April 2002: „Was interkultureller Dialog mit dem Islam bedeuten könnte“, Universität Fribourg.
21. April 2002: „Die Verfolgungssituation der Ahmadiyya Muslime in Pakistan“ und die neusten Informationen zu Pakistan. Eine Veranstaltung von Amnesty International, Schwyz.
3. Mai 2002: „Islam – Schwesterreligion des Christentums?“ Vortrag auf Einladung im Pfarreizentrum Brig-Glis.
4. Mai 2002: Seminar zum Thema „Ausländerrecht“, Brig. Projekt wird durch den Nationalfonds unterstützt.
6.-7. Mai 2002: Seminar zum Thema „Interkulturelle Kommunikation“, Kantonsspital.
21. Mai 2002: Integrationsleitbild, Sitzung in Aarau.
24. Mai 2002: Islameinführung für die Oberstufe, Mahmud Moschee, Zürich.
31. Mai 2002: „Interkulturelle Schnittstellen – Muslime in der Schweiz“, Lehrauftrag Universität Luzern. Nachdiplomstudienlehrgang Interkulturelle Kommunikation.
4. Juni 2002: „Pakistan Update“ – die neusten Infos zu Pakistan, Einladung Bundesamt für Flüchtlinge, Bern.
8. Juni 2002: Referent „Interkulturelle Kommunikation“, auf Einladung des Jugendparlaments, Aarau.
17. Juni 2002: Integrationsleitbild, Sitzung in Aarau.
18. Juni 2002: Seminar zum „Israel- und Palästinakonflikt“, Universität Luzern. Nachdiplomstudienlehrgang Interkulturelle Kommunikation.
3. Juli 2002: „Einführung in den Islam“ für angehendes Spitalpersonal, Kantonsspital.
21. Juli 2002: „Einführung in den Islam“, Veranstaltung der Jugendorganisation der Ahmadiyya Muslime, Zürich.
10. August 2002: „Existenz Gottes“, Vortrag an der Jahresversammlung der Ahmadiyya Muslime in der Schweiz, Zürich.
15. August 2002: Referent zum Thema „Versöhnung – wie geschieht das?“ Kompetenzzentrum Friedensförderung (KOFF) – Center for Peacebuilding (KOFF), swisspeace.
3. September 2002: Weltreligionen: Islam. Einführung in den Islam für angehende Krankenschwestern und Krankenpfleger, Tagesseminar, Kantonsspital.
10. September 2002: Integrationsleitbild, Sitzung in Aarau.
Im September 2002: “Peace Projects / Organisations in Israel and Palestine 2002.” In: „A Soul for Education“ – Projects for Spiritual and Ethnical Learning Across Religions. WCRP, Hrsg. Johannes Lähnemann, Universität Nürnberg, Deutschland.
1. Oktober 2002: „Interreligiöse Begegnung mit dem Islam“, Kirchengemeinde Wettswil-Bonstetten.
9. Oktober 2002: Weltreligionen: Islam. Einführung in den Islam für angehende Krankenschwestern und Krankenpfleger, Tagesseminar, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege, Kantonsspital.
10. Oktober 2002: Islam Seminar, Universität Luzern. Nachdiplomstudienlehrgang Interkulturelle Kommunikation.
15. Oktober 2002: Integrationsleitbild, Sitzung in Aarau.
16. Oktober 2002: Abgabe der Online-Lerneinheit „Ausländer/innenpolitik der Schweiz“, E-Learning, Universität Luzern.
18.-19. Oktober 2002: Interkulturelle Kommunikation, LehrerInnenweiterbildung, Kanton Luzern.
25. Oktober 2002: Vortrag Kongresshaus Zürich: „Islam und Terrorismus“.
2. November 2002: Teilnahme an der Veranstaltung „Gut vernetzt ist gut beraten“ – Zusammenarbeit mit Eltern fremdsprachiger Kinder, Zentralstelle für Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung, Bern.
7. November 2002: Teilnahme an der nationalen Konferenz „Dialog der Kulturen“, Bern. Unter den RednerInnen waren: Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold; Ausländerbeauftrage für Niedersachsen Gabriele Erpenbeck usw.
11. November 2002: „Einführung in den Islam.“ Oekumenischer Arbeitskreis Bödeli, Interlaken. Herbstgespräche mit Herrn Yahya Hassan Bajwa, Dozent für interkulturelle Kommunikation an der Uni Luzern. Muslime unter uns.
20. November 2002: „Islam – Vortrag und Gespräch mit Dr. Yahya Hassan Bajwa“. Eine Veranstaltung der anthroposophischen Gesellschaft Luzern, Rudolf Steiner Schule.
21. November 2002: „Islam und Zeitgeschehen“, Fachhochschule Zürich.
22. November 2002: Einführung in den Islam für angehende LehrerInnen, Universität Bern, Sekundarlehramt, Forschungsstelle für Schulpädagogik und Fachdidaktik. „Islam und Zeitgeschehen“, Fachhochschule Zürich.
Im November 2002: Pakistan – Januar 2001-Oktober 2002; Lagebericht für Januar 2001 bis nach den Wahlen vom Oktober 2002, Schweizerische Flüchtlingshilfe, Länderbericht, Bern. (www.sfh-osar.ch/d/laender/index.cfm?tid=2&path=2)
25. November 2002: „Muslime unter uns“, Ökumenischer Arbeitskreis Bödeli, Interlaken. Herbstgespräche, Interlaken.
29. November 2002: Seminar mit dem Schwerpunkt ”interkulturelle Koexistenz” zum Thema „Islam = Terrorismus in den westlichen Ländern“, HSSAZ, Hochschule für Soziale Arbeit, Zürich.
12. Dezember 2002: „Fest der Feste“ in der Mahmud Moschee mit den Herren Rabbiner Dr. T. Ben-Chorin, Jüdische Liberale Gemeinde Zürich; Priester S. Strotz, St. Anton, Zürich, T.W. Tarnutzer, Präsident Ahmadiyya Schweiz. Organisation und Moderation Yahya Hassan Bajwa.
13. Dezember 2002: Einführung in den Islam. Universität Luzern. Nachdiplomstudienlehr-gang Interkulturelle Kommunikation.
15. Dezember 2002: Abgabe der Online-Lerneinheit „Einführung in den Islam“, E-Learning, Universität Luzern.
Im Dezember 2002: „Zusammenarbeit mit Eltern fremdsprachiger Kinder“, Versuch eines Fazits aus der Tagung „Gut vernetzt ist gut beraten“ und „Dialog der Kulturen“, MAGAZIN, vpod magazin, 129/02.

Leave a Comment

Your email address will not be published.